Werke mahnen, prangern an und rütteln auf

16.09.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oeding Letztendlich hatte sich die Arbeit gelohnt - und es war eine sehr positive Überraschung für die Organisatoren der Ausstellung "Mit Kunst gegen Rechts": "Wir haben mit solch einer Resonanz ehrlich gesagt nicht gerechnet", freute sich Manfred Schmeing vom "Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus und Gewalt - für Toleranz". Dank gebühre auch vor allem den zahlreichen heimischen Sponsoren, ohne die das Projekt wohl kaum hätte realisiert werden können.

Vernissage gut besucht

Am Freitagabend fand in der Alten Volksbank die Vernissage statt - mit fast 100 Besuchern. Angesichts der Tatsache, dass nach Auskunft der Mitglieder des Arbeitskreises kaum persönliche Einladungen verschickt worden waren, ist diese Resonanz umso höher zu bewerten, wie auch von vielen Anwesenden zu hören war.

Unter ihnen: Der Aktionskünstler Martin Klusmann aus Coesfeld mit einer ungewöhnlichen Percussionsdarbietung und viele der 37 ausstellenden Künstler aus der Region, die ihre Werke noch bis zum 23. September in der Alten Volksbank präsentieren. Bürgermeister Georg Beckmann, Schirmherr der Ausstellung, zeigte sich in seiner kurzen Ansprache beeindruckt von Engagement und zugleich von der Präsentation der Bilder, Installationen und Objekte: "Es ist gerade die darstellende Kunst, die auf verschiedene Weise auch immer politisch war und ist, mahnt und anprangert, aufrüttelt und betroffen macht." Und - an die Organisatoren und Teilnehmer gewandt: "Wenn wie hier mit dieser Ausstellung diese Aufgabe wahrgenommen wird, so kann ich den Veranstaltern, dem Südlohner Arbeitskreis und dem aktuellen forum, VHS, dazu nur ebenso gratulieren wie allen Künstlern. Ich wünsche Ihnen, dass diese Präsentation die große Beachtung findet, die sie verdient."

Bauzaun statt Stellwand

Fast 50 Werke sind zu sehen - entgegen aller landläufiger Praxis nicht vor Stellwänden, sondern vor transparenten Bauzäunen, die tags zuvor noch im üblichen Einsatz gewesen sein mochten. Diese ungewöhnliche, fast karg anmutende Art der Darstellung stieß bei den Besuchern auf einhelliges Lob. geo

"Mit Kunst gegen Rechts", bis 23. September, Mo bis Fr von 16 bis 20 Uhr, Sa und So von 10 bis 18 Uhr. Katalog: zehn Euro.

überregionale Kultur

Lesen Sie jetzt