19-Jähriger wird mit schweren Verletzungen vom Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein 19-jähriger Autofahrer bei einem Autounfall auf der L 572 kurz hinter dem Ortsausgang Südlohn in Richtung Stadtlohn. Der Rettungshubschrauber wurde angefordert.

Südlohn

, 18.06.2019, 22:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
19-Jähriger wird mit schweren Verletzungen vom Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Ein 19-Jähriger Mann, vermutlich aus Borken, verunglückte am Dienstag gegen 20.15 Uhr mit seinem Transporter auf der L 572 kurz hinter dem Ortsausgang Südlohn. Er war in Fahrtrichtung Stadtlohn unterwegs, als er aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam und mit seinem Transporter den Graben fuhr und frontal mit einem Baum kollidierte.

Bei einem Unfall auf der L 572 kurz hinter Südlohn in Richtung Stadtlohn wurde ein Autofahrer schwer verletzt.

Bei einem Unfall auf der L 572 kurz hinter Südlohn in Richtung Stadtlohn wurde ein Autofahrer schwer verletzt. © Ronny von Wangenheim

Dabei wurde er schwer verletzt und im Fußraum eingeklemmt. Ein Autofahrer und sein Beifahrer, die den Unfall im Rückspiegel bemerkten, leisteten Erste Hilfe, bis Polizei und Feuerwehr eintrafen. Die Feuerwehr aus Südlohn befreite den Mann aus dem Auto. Der ADAC-Rettungshubschrauber transportierte ihn ins Krankenhaus nach Enschede.

Die L 572 blieb während der Unfallaufnahme gesperrt. Gegen 23.30 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden.

Nach Angaben der Polizei entstand Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Südlohn mussten den verletzten 19-Jährigen aus dem Fahrzeug befreien.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Südlohn mussten den verletzten 19-Jährigen aus dem Fahrzeug befreien. © Feuerwehr Südlohn

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Südlohn mussten den verletzten 19-Jährigen aus dem Fahrzeug befreien.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Südlohn mussten den verletzten 19-Jährigen aus dem Fahrzeug befreien. © Feuerwehr Südlohn

Die ADAC Luftrettung flog den Schwerverletzten ins Krankenhaus nach Enschede.

Die ADAC Luftrettung flog den Schwerverletzten ins Krankenhaus nach Enschede. © Ronny von Wangenheim

Lesen Sie jetzt