Der Weihnachtsmarkt in Südlohn findet dieses Jahr nicht statt. Das gaben jetzt die Verantwortlichen bekannt. © Foto: Veranstalter
Coronavirus

Absage: Weihnachtsmarkt in Südlohn und Oeding fallen Corona zum Opfer

Die steigenden Coronazahlen zwingen viele Veranstalter in die Knie, es folgen vermehrt Absagen. In Südlohn und Oeding hat es unter „Bauchschmerzen“ jetzt die Weihnachtsmärkte getroffen.

Selbstgemachte Leckereien, Kunsthandwerk, der obligatorische Glühwein, genüssliche Gerüche allerlei Spezialitäten, Stockbrotbacken am offenen Feuer und die verschiedenen Darbietungen örtlicher Vereine und Kindergruppen. Das alles wird es dieses Jahr in Südlohn und Oeding nicht geben. Die Weihnachtsmärkte sind abgesagt, die Beschicker bereits informiert.

Schon kommende Woche, am ersten Adventswochenende, Freitag (25. November), hätte der Weihnachtsmarkt in Südlohn eigentlich stattfinden sollen. In der Zeit von 14 bis 21 Uhr wären dann die Wege rund um die St. Vitus-Kirche in eine weihnachtliche Atmosphäre gehüllt – das Motto: „Von Bürgern – für Bürger“.

Knapp eine Woche später, am zweiten Adventssonntag (5. Dezember), hätten die Feierlichkeiten auf dem Burgplatz in Oeding stattfinden sollen. Wie schon in Südlohn wäre der Startschuss dafür ab 14 Uhr gewesen. Zu Ende wäre der Weihnachtsmarkt dort allerdings schon um 20 Uhr gewesen.

Unterschiedliche Gründe für die Absage

Dass darauf nichts werden wird, bereitet Matthias Lüke, Ordnungsamtsleiter und Corona-Beauftragter der Gemeinde Südlohn, „Bauchschmerzen“. Zu der kurzfristigen Absage sagt er: „Wir würden das gerne durchführen, aber die Situation lässt es momentan einfach nicht zu.“

Zuletzt gab es noch einen Austausch der einzelnen Ordnungsamtsleiter. „Jede Kommune muss das aber für sich selbst entscheiden“, so Lüke. In Südlohn sei es nicht möglich, den Bereich des Weihnachtsmarktes abzusperren, denn die Kirche muss aktuell frei zugänglich sein, ebenso wie die umliegenden Geschäfte.

Außerdem hätte ein Sicherheitsdienst installiert werden müssen. Auch das sei so kurzfristig nur schwer realisierbar gewesen. „Schlussendlich möchten wir den Menschen eine schöne Weihnachtsatmosphäre bieten. Das ist in diesem Jahr leider nicht machbar“, fügt Matthias Lüke hinzu.

Nächstes Jahr gibt es eine neue Chance

Nach Angaben von Lüke hätten einige der circa 25 Beschicker in Südlohn und etwa 12 in Oeding bereits im Vorfeld schon ihre Bedenken aufgrund der aktuellen Corona-Situation im ganzen Bundesgebiet geäußert. Alle Beschicker sind über diesen Schritt der Absage mittlerweile von den Verantwortlichen unterrichtet worden.

Auch Theodor Pass, Inhaber des Burghotels Pass in Oeding, hätte sich über schönere Informationen gefreut. „Das ist schon schade und tut weh für das Dorf. Es geht gar nicht um das Geld, sondern einfach um das Miteinander. Wir hätten da alle Lust drauf gehabt, aber aufgehoben ist ja nur aufgeschoben. Vielleicht können wir das Ganze zu einem späteren Zeitpunkt im neuen Jahr nachholen.“

Alle Weihnachtsmarkt-Gänger haben somit frühestens nächstes Jahr wieder die Chance, in den Genuss eines Besuches in der umliegenden Gemeinde zu kommen. In Südlohn dann wieder auf einem Freitag (25. November 2022) und in Oeding erneut an einem Sonntag (4. Dezember 2022). Die Öffnungszeiten bleiben dieselben.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.