Acht Monate - Pizza-Fahrer ohne Führerschein fällt nach Unfall auf

Gerichtsverhandlung

OEDING Acht Monate Jugendstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurden, sind die Quittung für einen 20-Jährigen aus Oeding, der sich jetzt wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor dem Amtsgericht Borken verantworten musste.

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 01.10.2009, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Acht Monate - Pizza-Fahrer ohne Führerschein fällt nach Unfall auf

Zudem brummte ihm das Gericht Auflagen auf: 80 Sozialstunden muss der 20-Jährige leisten und dazu seine Drogenabstinenz unter Beweis stellen. Die Staatanwaltschaft hatte acht Monate Jugendstrafe ohne Bewährung gefordert – mit Blick auf die erheblichen Vorbelastungen des 20-Jährigen. Mehrfach hatte dieser, der erst vor kurzem nach Oeding gezogen ist, schon mit dem Gericht zu tun gehabt unter anderem wegen Drogendelikten und auch Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Erst im Herbst aus Gefängnis entlassen Erst im Herbst vor einem Jahr war er aus dem Gefängnis entlassen worden und wollte in Oeding einen Neuanfang mit einem Job machen. Diesen fand er als Fahrer eines Pizza-Taxis – obwohl er gar keinen Führerschein hat. Diesen habe er heimlich nebenbei machen wollen, gab der Oedinger vor Gericht zu Protokoll. Seinen Chef hatte der 20-Jährige nicht die Wahrheit gesagt, was seine nicht vorhandene Fahrerlaubnis angeht.

Er fiel schließlich auf, als er mit dem Wagen von der Straße abgekommen und vor einem Baum gelandet war. Er hatte einen Landwirt mit Traktor zur Hilfe geholt, um den Wagen auf die Straße zu ziehen– darauf wurde die Polizei aufmerksam. Auch in dieser Situation verschwieg er der Polizei gegenüber, dass er keine Fahrerlaubnis hat. Dieser Versuch, sein Fehlverhalten zu vertuschen, wurde ihm ebenso angekreidet wie die Tatsache, dass er nach dem Unfall erneut Auto gefahren war.

Lesen Sie jetzt