Ausschuss will Internet-Plattform für Senioren vorerst nicht fördern

SÜDLOHN Kein positives Votum abgeben wollten die Mitglieder des Sozialausschusses kürzlich hinsichtlich eines Antrags des DRK - Soziale Arbeit und Bildung zum Aufbau und zur Finanzierung einer Internetplattform "Von Senioren für Senioren" in Südlohn-Oeding.

13.03.2009, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einmalig 6000 Euro wollte das DRK in die Internetplattform investieren, um älteren Menschen Informationen von lokaler Bedeutung, die speziell auf ihre Altersgruppe zugeschnitten sind, zu bieten. Der Rest der rund 10 800 Euro Gesamtkosten sollen durch den Kreis, Sponsoring und das DRK getragen werden. Das Internet "eröffnet für Senioren eine Perspektive, das selbst bestimmte Leben bis in das hohe Lebensalter weitestgehend zu erhalten", heißt es in der Vorlage. "Ein Jahr begleitet das DRK das Projekt. Dann soll es von Senioren für Senioren ehrenamtlich weitergeführt werden", erklärte Erika Matschke, die an dem Vorhaben beteiligt ist. Ähnliche Foren seien auch in Ahaus, Reken und Borken geplant, eines in Rhede bereits realisiert. "Das Angebot kann nicht von allen Senioren genutzt werden", gab Barbara Seidensticker-Beining zu bedenken. Darüber hinaus handele es sich um eine immense Summe, die aufgewandt werden solle. "Mehr Infos" wünschte sich Ingo Plewa (CDU). Bei zwei Enthaltungen wurde der Antrag, bis weitergehende Klarheit herrscht, von der Tagesordnung genommen.

www.senioren-rhede.de

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Diskussion um Bonpflicht
Besuch in der Backstube: Johannes Röring hält Bonpflicht für Idee blutleerer Finanzbeamter