Die beschädigte Außenmauer an der alten Fahrzeughalle wurde in Teilen abgetragen. Der Wiederaufbau soll zeitnah erfolgen, die Halle damit wieder nutzbar werden. © Michael Schley
Bauhofsanierung

Beschädigte Mauer abgerissen: Bauhof-Fahrzeughalle wird instand gesetzt

Die Gemeinde Südlohn hat den Worten Taten folgen lassen: Die beschädigte Außenmauer an der alten Fahrzeughalle am Bauhof wurde abgetragen, der Wiederaufbau soll ebenso zeitnah erfolgen.

Mit der Absperrmaßnahme auf dem Uferweg müssen die Passanten noch ein wenig leben, doch ein Ende ist absehbar: Die Gemeinde Südlohn hat das Projekt Bauhofsanierung weiter vorangetrieben. Vor Wochen hatte die Verwaltung angekündigt, die alte Fahrzeughalle gemäß den Ergebnissen einer arbeitsschutzrechtlichen Begutachtung instand zu setzen.

Probleme bereitete insbesondere die Außenwand zum Uferweg hin: Ein fortlaufender Riss in dieser hatte Absperrmaßnahmen erforderlich gemacht. Wegen der Arbeitssicherheit.

Die Absperrung ragte bis in den Uferweg hinein. Diese besteht vorerst weiter, die Mauer wurde allerdings mittlerweile in Teilen abgerissen. Der Riss war bisher provisorisch mit Bauschaum verfüllt worden.

„Ein Fachunternehmen hat die Wand fachgerecht abgetragen“, bestätigt Dirk Vahlmann, Leiter des Amtes Bauen/Planen bei der Gemeinde Südlohn und zuständig für dieses Projekt, im Gespräch mit der Redaktion. Zudem wurde die Halle, die bereits vorab mit Stempeln versehen worden war, um eine mögliche Einsturzgefahr zu minimieren, vorerst weiter abgestützt.

„Zusätzlich wurde das Fundament verstärkt“, so Vahlmann. Der Boden war in den Jahren spürbar seitlich abgesackt. Wenn beim beauftragten Fachunternehmen der Betriebsurlaub beendet sei, werde sobald wie möglich die Außenwand wieder aufgemauert.

Verwaltung setzt politischen Beschluss um

Die Maßnahme sei keine Folge des in Auftrag gegebenen Organisationsgutachtens zur Zukunft des Bauhof-Gebäudes. Dieses Gutachten soll nicht nur Aufschlüsse über den Zustand des Gebäudes samt Sozialräumen geben, sondern auch über die Aufgaben- und Personalerfassung oder auch den Fahrzeugbestand. Mit ersten Aussagen rechne man in Kürze, so Vahlmann.

Auch für Bauhofleiter Stefan Brüggemann (l.) und Bauamtsleiter Dirk Vahlmann ist der markante Riss in der Wand Geschichte.
Auch für Bauhofleiter Stefan Brüggemann (l.) und Bauamtsleiter Dirk Vahlmann ist der markante Riss in der Wand Geschichte. © Stephan Rape © Stephan Rape

Umgesetzt wird mit der Instandsetzung der alten Fahrzeughalle ein politischer Beschluss. „Dafür waren bekanntlich Mittel in den Haushalt eingestellt worden“, erklärt der Bauamtsleiter. Grundlage war unter anderem eine Ortsbegehung des Bauausschusses im Februar 2020. Auch seinerzeit wurde betont, dass das Gebäude „nicht einsturzgefährdet“ sei, sagte Bauamtsleiter Dirk Vahlmann noch im Juni.

Fahrzeughalle soll wieder als Unterstellmöglichkeit dienen

Für die Bauhofmitarbeiter soll die alte Fahrzeughalle bald für spürbare Entlastung sorgen. „Ich denke, wir werden diese in ihrer ursprünglichen Nutzung weiterführen, sprich als Unterstellmöglichkeit für Geräte oder auch Anbaugeräte“, so Dirk Vahlmann. Alles Weitere würden nicht zuletzt die Ergebnisse des Organisationsgutachtens, für das ebenfalls Mittel im Haushalt berücksichtigt worden waren, zeigen. Diese würden dann auch öffentlich in Bauausschuss und Rat vorgestellt – als Diskussionsgrundlage und Basis für weitere Planungen.

Schon jetzt begleitet der beauftragte Gutachter das Projekt „Gebäude Bauhof“ eng, auch die Bauhofmitarbeiter sollen am Prozess beteiligt werden, hatte Bürgermeister Werner Stödtke jüngst angekündigt.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.