Bronzeplatten von Priestergräbern gestohlen

Dreister Diebstahl

Nicht zum ersten Mal haben Metalldiebe am vergangenen Wochenende zugeschlagen. Doch das Ziel ihrer kriminellen Edelmetall-Beschaffung war ein ebenso ungewöhnliches wie ihr Vorgehen ein brutal-dreistes.

SÜDLOHN

von von Thorsten Ohm

, 18.10.2011, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Bild: zwei der Priestergräber, von denen die Plakette entwendet wurde.

Im Bild: zwei der Priestergräber, von denen die Plakette entwendet wurde.

Schwerer dürfte allerdings der ideelle Schaden wiegen – das bestätigte auch der Pfarrer der Gemeinde St. Vitus und St. Jakobus, Stefan Scho: „Ich war schockiert, als ich davon erfahren habe. Es tut mir in der Seele weh.“ Die Kriminellen zeigten offensichtlich keinerlei Hemmungen mehr, wenn es um ihren illegalen Profit geht: „Dass Lampen oder ähnliches von Gräbern gestohlen werden, ist leider ja kein Einzelfall. Aber so etwas habe ich bislang noch nicht gehört.“ Die Kirchengemeinde werde die drei Bronzeplatten ersetzen – zugleich hofft Pfarrer Scho auf die Aufklärung der Tat, wohlwissend, dass dies in solchen Fällen nicht leicht ist. Dennoch betont er, dass ein Friedhof ein öffentlicher Ort sei und bleibe: Es wäre selbst theoretisch gar nicht möglich, ihn umfassend zu bewachen oder einbruchssicher abzuschließen.    Die Polizei sucht Zeugen. Personen, die verdächtige Beobachtungen machen konnten oder nähere Hinweise zur Beschaffenheit oder dem genauen Aufdruck der Plaketten machen können, sollten sich mit dem Kriminalkommissariat in Borken in Verbindung setzen: Tel. (0 28 61) 90 00.

Lesen Sie jetzt