"Buschtrommel" treffsicher

Kabarett

Die „Buschtrommel“, das Duo aus Andreas Breiing und Ludger Wilhelm, hat sich dem politischen Kabarett verschrieben und gab am Sonntag im Haus der Vereine in Südlohn einen Einblick in ihr neues Werk. Die Beiden nahmen alles auf die Schippe, was sich zur Zeit auf der politischen Bühne in Berlin - zwischendurch wurde aus Berlin auch mal Bonn - tummelte und bei drei nicht auf dem Baum war.

SÜDLOHN

von von Helmut Schwietering

, 03.10.2011, 12:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Kabarettduo "Buschtrommel" beim Auftritt in Südlohn

Das Kabarettduo "Buschtrommel" beim Auftritt in Südlohn

Den Übergang „nach Willi, den Malocher aus Wanne mit Sternzeichen Fuchs“, schaffte Andreas Breeing mit dem Hinweis auf das Bildungsniveau einiger Schüler. „Wenn die einen Bruch teilen sollen, meinen die, dass die zunächst eine Bank überfallen müssen.“ Willi gab dem Publikum anschließend tiefe Einblicke in sein Seelenleben als Bankkunde. „In datt Revier iss alles auf Maloche; auch die Kohle. Bei meine Bank gehör ich zu den exkursiven Kreis beschränkter Kunden“ hat mein Bankberater gesacht und von meine Ersparnisse haben die 60 % auf Griechenland gesetzt und 50 % sofort verbrannt“. Mit Antibiotikum verseuchte Lebensmittel, von Strandverkäufern genervte Touristen auf Auslandsurlaub und Kakerlaken mit Schankkonzession gehörten zum etwa zweistündigen Programm genau so wie der Auftritt des Duos als die Brasilianer Deutschlands - die Münsterländer. In echter Tracht philosophierten die beiden darüber, dass die Frauen im Münsterland schöner sind als Pferde und der Himmel dort ungewollt voller Wachteln hängt. Ein alles in allem gelungener Abend, bei dem die beiden Buschtrommler es aufgrund der leider nur wenigen Besucher zu Beginn nicht leicht hatten, Stimmung zu machen. Im zweiten Teil ging dann richtig die Post ab und das Publikum zeigte sich begeistert und ging voll mit.

Lesen Sie jetzt