Eine „Drive-in“-Teststation (Symbolbild) soll am Parkplatz an der Straße „Am Vereinshaus“ in Südlohn angeboten werden. Ab Dienstag, 30. März, sollen dort Corona-Schnelltests genommen werden. © dpa
Coronavirus

Corona-Schnelltests: Zwei Stationen Südlohn und Oeding, ein „Drive-In“

In den Arztpraxen der Gemeinde werden Corona-Schnelltests angeboten, freitags an der Jakobihalle – und ab nächster Woche dann noch an zwei zentralen Orten. Es gibt zwei neue Teststellen.

Dass jeder Einwohner sich mindestens einmal die Woche auf Corona testen lassen kann und das kostenlos – das ist Ziel der bundesweiten Teststrategie. In Südlohn arbeitet die Gemeindeverwaltung daran, Angebote zu schaffen. Und kann Vollzug melden: Nächste Woche gehen zwei Teststellen in Betrieb.

Eine Station mit „Drive-In“ am alten Vereinshaus, eine am Rathaus

Bürgermeister Werner Stödtke ist das Thema wichtig. „Wir wollen Angebote schaffen, der Bedarf ist da.“ Am Mittwoch kam die Genehmigung vom Kreis, jetzt wird mit Hochdruck weiter an den Teststationen gearbeitet. Partner der Gemeinde ist Jochen Terbeck von Westmünsterland Events aus Stadtlohn: Das Unternehmen baut und betreibt die Teststellen. Eine wird in Südlohn am Parkplatz „Am Vereinshaus“ aufgebaut, die andere im Rathausinnenhof in Oeding.

Am ehemaligen Vereinshaus soll sogar eine Testmöglichkeit per „Drive-In“ geschaffen werden, wie Jochen Terbeck der Redaktion erzählt. Der Stadtlohner kommt am Mittwochabend gerade von seiner Schulung, die er und seine Mitarbeiter absolvieren, um die Teststation betreiben zu können. Er ist guter Dinge und freut sich auf die neue, wichtige Aufgabe, die er zusammen und mit Unterstützung des DRK-Kreisverbands angeht.

Das Angebot des DRK-Kreisverbands, jeweils samstags in der Jakobi-Halle zu testen, werde aufrecht erhalten, so Geschäftsführer Jürgen Puhlmann auf Anfrage der Redaktion. Von den bislang 30.000 im Kreis Borken erfolgten Schnelltests seien die Hälfte von DRK-lern genommen worden, zog er Zwischenbilanz.

An sieben Tagen die Woche Tests anbieten

Jochen Terbeck und sein Team wollen „sieben Tage die Woche“ Tests anbieten. Gestartet wird am Dienstag, 30. März. Jeweils von 16.30 bis 20 Uhr sollen die Teststationen in der Regel geöffnet sein, die Ausnahmen: freitags schon ab 15 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. „Wir können die Zeiten aber auch flexibel anpassen“, stellt der Stadtlohner in Aussicht. Was die Osterfeiertage angeht, soll – Stand jetzt – Ostersonntag und Ostermontag pausiert werden.

Jochen Terbeck und sein Unternehmen Westmünsterland Events sorgen für die Infrastruktur der Teststationen in Südlohn und Oeding. Er und seine Mitarbeiter sind, beziehungsweise werden geschult, um die Test-Abstriche fachgerecht vornehmen zu können.
Jochen Terbeck und sein Unternehmen Westmünsterland Events sorgen für die Infrastruktur der Teststationen in Südlohn und Oeding. Er und seine Mitarbeiter sind, beziehungsweise werden geschult, um die Test-Abstriche fachgerecht vornehmen zu können. © privat © privat

Die Südlohner Teststelle mit „Drive-In“ könne natürlich auch ohne Auto genutzt werden, betont Jochen Terbeck. Termine sollten vorwiegend über die Chayns-App vereinbart werden. Wer überhaupt keine Möglichkeit dazu habe, solle zu einer Teststation kommen und dort entweder eine Terminlücke erwischen oder einen Termin vereinbaren, sagt Terbeck.

Sonntag und Montag werden die Stationen aufgebaut, „und am Montag werden wir einen Testlauf durchführen“, erläutert der Stadtlohner. Er bekommt nicht nur vom DRK, sondern auch von Bernd Busert aus Stadtlohn, der in Stadtlohn mit seiner Veranstaltungsfirma „Zelte Stockhorst“ eine Teststelle an der Heinestraße betreibt, Unterstützung und wertvolle Infos.

Der Stadtlohner ist froh darüber, wieder unternehmerisch tätig sein und seinen Mitarbeitern Arbeit anbieten zu können. „Das ist auch wohl wichtig allmählich“, verhehlt er nicht, wie es der Event-Branche geht. Aus seiner Sicht: 2019 organisierte sein Unternehmen 450 Veranstaltungen, 2020 um die 50, 2021 keine einzige. „Jetzt hat sich die Chance aufgetan“, freut sich der 47-Jährige.

Große Bereitschaft bei den Mitarbeitern für die neue Aufgabe

Täglich werden 10 Mitarbeiter beim DRK für die neue Aufgabe geschult, Mitte der Woche vor Ostern wird er 50 bis 60 geschulte Leute für sein Team haben. Er hatte per Whats-App seine „Kellner-Mannschaft“ gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, zu testen. „Nach einer Viertelstunde hatte ich von 80 Prozent den Daumen hoch“, freut er sich über die Resonanz. Er hätte noch Kapazitäten für weitere Teststellen, so Terbeck.

Ab nächster Woche ist also Testen, Testen, Testen möglich für die Südlohner und Oedinger – bei den vielen Möglichkeiten müssten Termine für die meisten zu machen sein. Auch die Arztpraxen sind eine Möglichkeit. Auch wenn nur die Praxis Tophof als Schnelltest-Stelle auf der Übersicht des Kreises Borken aufgeführt ist: „Alle Praxen testen“, betont Franz Tophof am Donnerstag im Telefonat mit der Redaktion. „Wir haben auch genug Tests, da haben sich die Apotheken reingehängt“, betont er.

Die Resonanz auf das Angebot sei gut, so sein Fazit. „Es nimmt Fahrt auf, auch Firmen testen“, weiß der Südlohner. Er habe hier und da auch Unternehmer beraten, die Tests für ihre Mitarbeiter besorgen wollten und wollen. Auch an anderer Stelle gehe es ja nun voran: Am Freitag würden weitere Mitarbeiter aus den Kitas und Schulen in Südlohn und Oeding in der Teststraße im Haus Wilmers geimpft. Und nach Ostern solle es ja dann auch möglich sein, dass in den Hausarztpraxen geimpft werde.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite
Anne Winter-Weckenbrock

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.