Coronahilfe Südlohn-Oeding bietet weiter Einkaufen, Botengänge und Co. an

mlzCoronavirus in Südlohn

Wer im Corona-Teil-Lockdown Hilfe im Alltag benötigt, dem wird in Südlohn und Oeding geholfen. Viele haben in einer eigenen Facebook-Gruppe der Corona-Hilfe ihre Bereitschaft mitgeteilt.

Südlohn

, 03.11.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Bürger helfen Bürgern – Coronahilfe Südlohn-Oeding“ heißt die Facebook-Gruppe, die jetzt in Zeiten des Teil-Lockdowns wohl wieder etwas mehr aktiv sein wird als noch im Sommer. Die Plakate, auf denen Telefonnummern von Helfern vermerkt sind, hängen seit dem Frühjahr noch überall in Südlohn und Oeding.

Jetzt lesen

„Aufgrund der steigenden Infektionszahlen, und den damit verbundenen Quarantänemaßnahmen wollte ich mal nachfragen, ob es immer noch freiwillige Helfer und Helferinnen gibt, die unterstützen können?“ fragte die Südlohnerin Elena Raupach – und die Kommentare lassen auf eine breite Bereitschaft schließen.

Einkaufen, Rezepte abholen, Gassi gehen

„Es geht ums Einkaufen, ums Rezepte abholen, um Botengänge“, zählt die 26-Jährige auf, was die freiwilligen Helfer für Einwohner übernehmen, die sich in Quarantäne befinden und deswegen nicht das Haus verlassen dürfen oder auch für Menschen, die Risikopatienten sind und die wegen der steigenden Infektionszahlen lieber zu Hause bleiben. „Das ist ganz cool, ganz unterschiedliche Leute haben sich gemeldet“, sagt sie erfreut im Telefonat mit der Redaktion.

Elena Raupach (26) studiert eigentlich in Münster, aber weil alles zurzeit wieder online vonstatten geht, ist sie in Südlohn und kann so auch hier und da mal für die Coronahilfe aktiv werden. Sie ist Mitinitiatorin der Südlohner Coronahilfe.

Elena Raupach (26) studiert eigentlich in Münster, aber weil alles zurzeit wieder online vonstatten geht, ist sie in Südlohn und kann so auch hier und da mal für die Coronahilfe aktiv werden – wie hier im Frühjahr beim Einkaufen. Sie ist Mitinitiatorin der Südlohner Coronahilfe. © privat

Eine Facebook-Nutzerin bietet sogar an, sich um Pferde zu kümmern: „Wir würden die Pflege von Selbstversorger-Pferden übernehmen, wenn jemand in Quarantäne sitzt. Haben selbst welche und jahrelange, unter anderem auch berufliche, Erfahrung. Bei Bedarf könnten wir auch mit Hunden rausgehen oder einkaufen“, schreibt sie.

Auch Einzelhändler bieten wieder Lieferdienste an

Auch manche Geschäftsleute bieten den Südlohnern und Oedingern, die nicht gern das Haus verlassen, Lieferdienste an. Anja Beyer vom Edeka liefert schon seit dem Frühjahr aus und rechnet jetzt damit, dass die nun wohl wieder öfter fahren werden. Die Bäckerei Tenk-Bomkamp in Südlohn und die Fleischerei Hemsing in Oeding liefern ebenfalls aus, wie sie in der Facebook-Gruppe mitgeteilt haben. Auch die PC-Profis holen in Südlohn und Oeding von älteren und besonders gefährdeten Personen Geräte kostenlos ab oder liefern sie.

Jetzt lesen

„Melden Sie sich, wenn Sie Hilfe benötigen“, steht in großen Buchstaben auf den vielen Plakaten, die schon seit dem Frühjahr in Südlohn und Oeding aushängen. „In Südlohn und Oeding halten wir zusammen – wir helfen Menschen im hohen Alter, mit Immunschwäche oder anderen Erkrankungen“, heißt es da.

Wer sich über die Hilfe informieren möchte, kann sich an die Gemeinde wenden, Tel. (02862) 58299, oder per E-Mail coronavirus@suedlohn.de.

Lesen Sie jetzt