Jahresrückblick

Das Jahr 2021 in Südlohn: Solidarität, findige Unternehmer, tragischer Brand

Coronabedingte Absagen, Verzögerungen und Einschränkungen prägten das Jahr 2021 in Südlohn und Oeding. Es gab aber weitere bewegende Geschichten, traurige wie erfreuliche. Ein Überblick.
Neben der Coronakrise gab es 2021 viele weitere bewegende Geschichten in Südlohn und Oeding. © Grafik Westnews

Corona war auch 2021 das dominante Thema. Doch in Südlohn und Oeding gab es viele andere Themen, die die Leserinnen und Leser interessierten.

Platz 10: Bettina Hueske ist bekannt als engagierte Landwirtin. Im Sommer hat die Südlohnerin ein weiteres Projekt vorangetrieben: einen Hofladen mit Eis aus der Milch der eigenen Kühe. Selbst produziert.

Platz 9: Viele coronabedingte Absagen prägten das Jahr 2021. Ein Hoffnungsschimmer waren Herbstmeile und der Mittelaltermarkt rund um das Burghotel Pass im Oktober. Doch kurz darauf mussten Weihnachtsmarkt in Südlohn und Adventstreff in Oeding abgesagt werden – ebenso erneut der große Karnevalsumzug 2022.

Platz 8: Spontan organisierte die Jugendfeuerwehr Südlohn eine Spendenaktion für die Betroffenen der Flutkatastrophe im Juli. Mit überwältigender Resonanz. Einige vollgepackte 7,5- und 40-Tonner fuhren Richtung Rheinland.

Platz 7: 4000 Kilometer ist der Oedinger Spediteur Michael Hoeper im Lkw gefahren, um in der Coronakrise zu helfen. Die Hilfsgütern hat er in eine Urlaubshochburg gebracht: nach Cala Ratjada auf Mallorca.

Platz 6: Theo Pass und sein Team vom Burghotel in Oeding haben es gewagt: Sie machten mit beim Fernsehformat „Mein Lokal, Dein Lokal“ des Senders Kabel1. Zu sehen war die Folge im April. Nicht der einzige TV-Auftritt des Gastronomen in ablaufenden Jahr.

Platz 5: Für November war die Eröffnung des neuen Edeka-Marktes in Südlohn geplant. Das hätte auch funktioniert, betont der Investor. Dann kamen Probleme in den Lieferketten der Kühlmöbel und die Flutkatastrophe. Nun wird es erst im Februar 2022 etwas.

Platz 4: Überraschende Personalie im Henricus-Stift: Der langjährige Einrichtungsleiter Jochen Albers verließ die Einrichtung auf eigenen Wunsch zum 31. Mai. Er übernahm eine Stelle in Bocholt. Nachfolger in Südlohn wurde Sebastian Stödtke.

Platz 3: Am Ende des achten Verhandlungstages ist im Missbrauchsprozess gegen einen 52-Jährigen im April das Urteil gefallen. Das Landgericht in Bocholt verhängte eine dreijährige Freiheitsstrafe gegen den Südlohner. Der selbst ernannte „Wunderheiler“ hatte vorgegeben, drei Kinder mit Ölen und Cremes von Krankheiten heilen zu können. Er hatte diese dabei auch im Intimbereich massiert.

Platz 2: Land unter im Haus Terhörne: Tausende Liter Wasser waren im Januar in den Keller und die Kegelbahnen der Südlohner Gaststätte eingebrochen. Die Inhaber standen vor immensen Schäden – sie gaben aber nicht auf.

Meistgeklickt: Ein Einfamilienhaus in der Oedinger Bauerschaft Feld ist in der Nacht auf Samstag, 23. Oktober, ausgebrannt. Drei der vier Bewohner konnten sich retten. Eine 38-Jährige konnte das Haus nicht mehr verlassen und starb.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.