Online Probe Spielmannszug

Der Südlohner Spielmannszug probt digital

Aufgrund der Corona-Situation hat der Spielmannszug Südlohn seine Proben- und Gremienarbeit komplett auf digitale Medien umgestellt. Außerdem kann sich der Verein über ein verspätetes Nikolaus Geschenk freuen.
Der Spielmannszug Südlohn hat die gesamte Proben- und Gremienarbeit auf digitale Medien umgestellt. © Privat

Bereits seit dem ersten Lockdown Mitte März proben die jüngsten Vereinsmitglieder per Video-Schalte. Jede Gruppe hat ein individuelles Konzept, nach dem sie probt. Damit die Kinder und Jugendlichen nicht die Lust an der Probenarbeit verlieren, versuchen die Ausbilder Abwechslung in die „triste“ Probenarbeit einfließen zu lassen.

Proben in der Lagerhalle

Da seit Mitte März die Hans-Christian-Andersen-Schule, das Probenlokal des Spielmannszugs, für außerschulische Veranstaltungen geschlossen ist, haben die „Großen“ im ersten Lockdown bis Ende Juli gar nicht geprobt. Ab Anfang August stand den Musikern dann die leerstehende Lagerhalle der Firma Agri-V an der Bahnhofstraße zur Verfügung. Mit einem gemeinsam mit der Gemeinde ausgearbeiteten Hygienekonzept konnten dort Präsenzproben stattfinden.

Ende Oktober dann der neuerliche Lockdown, alle Präsenzproben wurden wieder untersagt. Da die Proben nicht nochmal über einen langen Zeitraum ausfallen sollten, finden sie seit dem 14. Januar online statt.

Die musikalische Leiterin, Michaela Hayk, hat sich dafür stark gemacht und ein entsprechendes Konzept erarbeitet. So üben derzeit elf Gruppen mit jeweils fünf bis neun Personen, donnerstags zur gewohnten Zeit von zu Hause aus am Bildschirm.

Gemeinschaftssinn statt Perfektion

„Wichtig“, so Michaela Hayk, „ist uns bei den Online-Proben nicht die Perfektion, sondern das Gemeinschaftliche. Die Gefahr, wenn wieder für Monate nicht geprobt werden kann, ist die, dass sich der ein oder andere ein anderes Hobby sucht oder gar sagt, mir gefällt es auch ohne die Verpflichtung jede Woche sehr gut.“

Abgesehen von öffentlichen Auftritten, fallen immer wieder Themen im Verein an, über die es zu sprechen gilt. In Zeiten des Lockdowns geht es aber nur digital. Der Vorstand trifft sich schon seit April 2020 regelmäßig online. Lediglich die Sitzungen von Juni bis September konnten zwischenzeitlich als Präsenzveranstaltung abgehalten werden. Aber auch die Ausbilder und die Mitglieder des Jugendvorstands treffen sich, Corona bedingt, an den Bildschirmen, um die anstehenden Themen und Aufgaben zu besprechen.

Nachträgliches Nikolaus Geschenk

Eine, in schwierigen Zeiten, erfreuliche Nachricht erreichte den Spielmannszug Ende Januar. Die Volksbank Westmünsterland hatte Anfang Dezember aufgerufen, sich an der Aktion „Ho, ho, ho – Vereine aufgepasst, der Nikolaus hat euch was mitgebracht“ zu beteiligen.

Das Institut hatte 50 mal 1000 Euro Coronahilfe für gemeinnützige Vereine und Institutionen ausgelobt. Hier hatten sich die Musiker des Spielmannszugs beworben. Ende Januar dann die schriftliche Mitteilung der Bank, dass der Spielmannszug Südlohn zu den 50 Gewinnern gehört, die die Coronahilfe erhalten. Das Geld wird für die Schüler- und Jugendarbeit im Verein eingesetzt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.