Doppelkopf hält wieder Einzug in die Oedinger Wirtschaft „Dorfkrug“

mlzDoppelkopf-Turnier

Lange ist es her, dass im Oedinger Dorfkrug beim Doppelkopf um den Sieg gespielt wurde. Jetzt haben die Wirtin und Ehrenamtliche das beliebte Turnier wieder aufleben lassen.

Südlohn

, 05.01.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum ersten Mal seit vielen Jahren fand am Samstag im Dorfkrug in Oeding wieder einmal ein Doppelkopf-Turnier statt. Und die Tatsache, dass sich immerhin 24 Spieler eingefunden hatten – neben den vielen Südlohnern auch einige aus Südlohn, Stadtlohn, Vreden und Alstätte – beweist, dass Veranstalterin und Dorfkrug-Wirtin Heike Ebbert mit diesem Projekt ins Schwarze getroffen hatte.

Doppelkopf hält wieder Einzug in die Oedinger Wirtschaft „Dorfkrug“

Die Spieler waren froh, dass es nach mehr als zwölf Jahren endlich wieder ein Doppelkopf-Turnier gab. © Georg Beining

Hans-Jürgen Schulten war wieder der Spielleiter, nun gemeinsam mit Ralf Weyer. „Wir haben schon überlegt, wie lange das her ist“, so Schulten auf die Frage nach dem letzten Turnier. „Das müssen so 12 bis 15 Jahre sein.“

Klare Regeln und Spenden an die Kinderkrebshilfe

Dass die Idee, wieder Doppelkopf im Dorfkrug anzubieten, sehr gut angekommen ist, bestätigten auch viele Spieler. „Wir sind Heike Ebbert wirklich dankbar“, so die einhellige Meinung im kleinen Saal der Gastwirtschaft. Denn Doppelkopf, der entspannte Verwandte des Skat, hat in der Grenzgemeinde ganz offensichtlich immer noch einen großen Stellenwert.

Doppelkopf hält wieder Einzug in die Oedinger Wirtschaft „Dorfkrug“

Hans-Jürgen Schulten übernahm die Turnierleitung. © Georg Beining

Hans-Jürgen Schulten und Ralf Weyer hatten sich bei der Vorbereitung zu diesem Turnier richtig Arbeit gemacht und sogar ein Blatt mit den Turnierregeln aufgesetzt. Da ist zum Beispiel unter Punkt 22 zu lesen: „Jeder verlorene Solo ist mit 50 Cent an die Kinderkrebshilfe zu bezahlen.“ Und: „Bei Streitigkeiten entscheidet die Turnierleitung“.

Ehemaliger Bürgermeister gewinnt das Turnier

Jedes Turnier hat am Ende auch seine Sieger. An diesem Samstag waren es gleich zwei: Es gewannen der Oedinger Rudolf Bongert, der vielen Einheimischen noch als ehemaliger Südlohner Bürgermeister in Erinnerung ist, und Willi Picker aus Vreden mit jeweils 137 Punkten. Dritter wurde Konrad Dicks aus Oeding mit 136 Punkten.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Hupfer Münsterlandgabel 2020
Restaurantfachkräfte zeigen bei Wettbewerb ihr Können und wollen für ihren Beruf werben