Pauline Thesing und Markus Lask haben schon mal eine Probefahrt unternommen. Im Frühjahr soll das E-Lastenfahrrad offiziell in Betrieb genommen werden. Zuvor wird die Gemeinde noch einen passenden Namen suchen lassen.
Pauline Thesing und Markus Lask haben schon mal eine Probefahrt unternommen. Im Frühjahr soll das E-Lastenfahrrad offiziell in Betrieb genommen werden. Zuvor wird die Gemeinde noch einen passenden Namen suchen lassen. © Markus Gehring
Klimaschutz

E-Lastenfahrrad wartet auf seine Bestimmung – und auf einen offiziellen Namen

Als eine Art Weihnachtsgeschenk bekam die Gemeinde Südlohn das neue E-Lastenfahrrad geliefert. Bald sollen die Ausleihbedingungen festgelegt werden. Und es wird einen Namenswettbewerb geben.

Noch ruht es im Rathaus in Oeding und wartet auf seine Bestimmung: das E-Lastenfahrrad der Gemeinde Südlohn. Planmäßig soll dieses im Frühjahr in Betrieb genommen werden, wie Markus Lask, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste und Zentrale Steuerung, in der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses erklärte. Bis dahin wird auch noch ein offizieller Name für die neue Errungenschaft gesucht: Die Bürgerinnen und Bürger sind gefragt.

Investition in den Klimaschutz wird vom Land gefördert

Wettbewerb zur Namensfindung soll im Februar starten

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.