Engagiert für Mitarbeiter mit Kindern

Kinderbetreuung

Das Südlohner Unternehmen Pfreundt will Zeichen setzen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dazu hat es nicht nur eine hauseigene Kinderbetreuung ins Leben gerufen, sondern beteiligt sich auch im Rahmen der Aktionswoche „Wir unternehmen was“ des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA). Bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema sollen Politiker, Betroffene und Firmenvertreter zu Wort kommen.

SÜDLOHN

, 12.09.2014, 18:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dario (8, l.) und Janko (6) fühlen sich ganz offensichtlich wohl in der Kinderbetreuung der Firma Pfreundt.

Dario (8, l.) und Janko (6) fühlen sich ganz offensichtlich wohl in der Kinderbetreuung der Firma Pfreundt.

Grundsätzlich sei die Betreuung für alle Mitarbeiter offen – „Männer wie Frauen“. Sie selbst nutze sie ebenfalls als Ferienbetreuung. Die VDMA-Aktionswoche „Wir unternehmen was“ vom 15. bis 19. September bot den willkommenen Rahmen, mit der eigenen Initiative an die Öffentlichkeit zu gehen. Am Freitag (19. September) lädt der Maschinenbauer Pfreundt alle Interessierte zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf aus der Sicht junger Menschen“ ein. Schemmick: „Die Diskussion soll allen offenstehen, die sich für das Thema interessieren.“ Sie glaube, dass eine gute Kinderbetreuung nicht nur als Argument für den Arbeitsplatz der Wahl wichtig sei, sondern auch für die Entscheidung zur Elternschaft selbst. „Viele entscheiden sich gegen ein Kind, weil sie nicht wissen, wie sie das mit dem Beruf vereinbaren können.“

Bei der Diskussion am 19. September in den Räumen der Pfreundt GmbH sollen Auszubildende und junge Mitarbeiter der Firma Gelegenheit bekommen, mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft darüber zu diskutieren. Zugesagt hat etwa Hildegard Kaluza vom NRW-Familienministerium. Schirmherr der Aktionswoche ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Er erklärte: „Für mich persönlich ist die Aktionswoche des VDMA ein Signal, um unternehmerische Verantwortung als wichtigen Teil unserer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung hervorzuheben und anzuerkennen.“

Beginn der Veranstaltung ist am Freitag (19. September) um 15 Uhr, sie endet voraussichtlich gegen 18.30 Uhr. Moderiert wird sie von Hans-Jürgen Alt, Geschäftsführer des VDMA NRW. Anmeldungen sind wegen der begrenzten Platzzahl erforderlich und bei Anja Schemmick, Tel. (02862) 9 80 76 20, möglich. Interessierte, die nicht bei Pfreundt arbeiten, sind ausdrücklich mit eingeladen.

Lesen Sie jetzt