Erinnerungen an die Arbeit bei Gebrüder Schulten

Ehepaar Harmeling

Über 40 Jahre ist er in den Hallen und Gebäuden ein- und ausgegangen. Der langjährige Mitarbeiter Otto Harmeling kennt das ehemalige Textilunternehmen der Gebrüder Schulten an der Jakobistraße im Oedinger Ortskern in- und auswendig.

OEDING

, 13.01.2016, 18:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nun steht das alte Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textilunternehmens kurz vor dem Abriss. Heute gehört der Komplex zum Eigentum des Bekleidungsunternehmens Bruno Kleine. Der Textilunternehmer hatte Gebäude und Areal der Gebrüder Schulten im Jahr 2002 gekauft.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Einblicke in das ehemalige Verwaltungsgebäude

Das Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textilunternehmens Gebrüder Schulten an der Jakobistraße wird in diesen Tagen abgebrochen. Der Gebäudekomplex des ehemals größten Arbeitgebers von Oeding ist heute im Eigentum des Bekleidungsunternehmens Bruno Kleine, das große Teile des Gebäudes nutzt. Aber das Verwaltungsgebäude ist baufällig und muss weichen. Ein Streifzug durch das fast leergeräumte Gebäude weckt sicher viele Erinnerungen bei so manchen ehemaligen Mitarbeitern.
13.01.2016
/
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Die Unternehmensgebäude in der Außenansicht© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
Im alten Verwaltungsgebäude des ehemaligen Textil-Unternehmens Gebrüder Schulten. Der Gebäudeteil wird in diesen Tagen abgerissen.© Foto: Markus Gehring
© Markus Gehring
Schlagworte

Der vordere Teil des abrissreifen Komplexes ist baufällig geworden (Münsterland Zeitung berichtete). 1952 entstand das Verwaltungsgebäude, das bereits von Farn und Pflanzen durchwuchert wird und das nun seinem jähen Ende entgegensieht.

Nur noch wenig erinnert an die einstige Pracht des Gebäudes, das innen noch immer ein Hauch des Charmes der 50er-Jahre umweht: Ein gewundener Treppenaufgang mit einem typischen gemusterten Geländer in einem Flur mit farbigen Fenstern führt über mehrere Etagen durch das Gebäude. Während unten die Geschäftsführung samt Chefsekretärinnen und Vorzimmern obwaltete, waren in der zweiten Etage Büros beheimatet. Bilder hängen dort noch unverändert an den Wänden, als warteten sie darauf, jeden Moment von ihren früheren Besitzern abgeholt zu werden.

Zu Spitzenzeiten 800 Näherinnen

In den späten 60er-Jahren wurden in der dritten Etage Wohnungen für Arbeiter aus dem heute ehemaligen Jugoslawien eingerichtet. Das seien rund 300 Personen gewesen, erinnert sich Otto Harmeling. Die wurden alle in der Kantine verköstigt. Das Bistro XXL existiert auch heute noch (Bericht dazu folgt). Seit vielen Jahren stehen die Nähmaschinen in den Hallen schon still, in der Verwaltung klappert keine Schreibmaschine mehr. "Zu Spitzenzeiten hatten wir 800 Näherinnen", erinnert sich Harmeling. Der heute 76-Jährige hatte 1954 als Bügler in dem Betrieb angefangen. Als 15-Jähriger hatte er täglich Hosen und Jacken zu bügeln. 40 Mitarbeiter waren mit ihm tätig. Reges Treiben herrschte in dem Betrieb. Zum 50-jährigen Bestehen des Unternehmens im Jahre 1958 waren 1400 Arbeiter und Angestellte bei der Firma tätig (Münsterland Zeitung berichtete).

Bei der Arbeit kennengelernt

Bereits mit 23 Jahren - für damals normal - wurde Harmeling in den Betriebsrat gewählt, das war 1962. Im gleichen Jahr heiratete er seine Frau Marianne. Die heute 73-Jährige hatte Otto Harmeling bei der Arbeit kennengelernt. Die junge Frau war als Näherin bei Schulten beschäftigt. 

1969 wurden zwei weitere, große Lagerhallen angebaut. "Das waren zweimal über 6000 Quadratmeter mehr", erinnert sich Harmeling. Insgesamt ist das Gelände rund 60000 Quadratmeter groß. 1973 stieg der Bügler dann sogar zum Betriebsratsvorsitzenden auf und war fortan von den Bügelarbeiten freigestellt. Im selben Jahr wurde die Firma an die Hucke AG mit Sitz in Minden-Lübbecke verkauft. Mit dem Verkauf begann auch der Abbau von Stellen. "Ab Ende der 80er-Jahre sind die ersten mit Vorruhestandsregelungen verabschiedet worden", erinnert sich der ehemalige Betriebsratsvorsitzende.

Erst am 1. Oktober 2002 schied Harmeling selbst als Rentner aus dem Unternehmen aus. Seine Karriere beschränkte sich aber nicht nur aufs Bügeln oder die Arbeitnehmervertretung: 1970, im Alter von 48 Jahren, machte Harmeling seinen Hauptbrandmeister, um die im selben Jahr gegründete Betriebsfeuerwehr zu leiten. Von 1987 an war er sogar Leiter der Werksfeuerwehr. Nennenswerte Brände gab es nicht. Nur eine Überschwemmung, einen Dach- sowie einen Kellerbrand.

Näherei 1983 geschlossen

1983 wurden die Weberei und Näherei geschlossen, die Verwaltung von Hucke zog 2004 nach Stadtlohn. "Alles, was man damals in Stadlohn nicht gebrauchen konnte, hat man da gelassen", so der langjährige Mitarbeiter. So kommt es, dass das gespenstisch wirkende Verwaltungsgebäude noch immer einen Hauch der Vergangenheit in sich trägt.

Eine der alten Nähmaschinen der Marke Pfaff leistet Marianne Harmeling heute noch gute Dienste. Für 100 Mark gab es die ausgemusterten Maschinen damals zu erwerben. "Für das Nähen von Jeans gibt es nichts Besseres", sagt die 73-Jährige.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt