Fassade der Jakobuskirche ist saniert – Neu- und Umbau dauern noch

Jakobuskirche Oeding

Die Sanierung der Jakobuskirche in Oeding ist abgeschlossen. Die Gerüste sind abgebaut. Bis zum Neubau von Pfarrheim und Gemeindesaal dauert es aber noch. Die Pläne werden überarbeitet.

Südlohn

, 07.06.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Allerletzte Bauzaun-Reste stehen noch an der Jakobuskirche. Doch die Sanierung der Fassade ist abgeschlossen. Jetzt stehen der Neubau von Pfarrheim und Gemeindesaal an.

Allerletzte Bauzaun-Reste stehen noch an der Jakobuskirche. Doch die Sanierung der Fassade ist abgeschlossen. Jetzt stehen der Neubau von Pfarrheim und Gemeindesaal an. © Stephan Teine

Die Gerüste sind verschwunden. Nur einige Bauzaun-Reste standen am Freitag noch an der Jakobuskirche in Oeding. Die Sanierung der Außenfassade ist damit abgeschlossen.

Jetzt lesen

„Wir sind soweit durch“, freut sich deswegen auch Stephan Bengfort von der Zentralrendantur Ahaus-Vreden. Mit leichter Verspätung wegen der Witterung und der Coronakrise sind die Arbeiten nun beendet.

Pläne für Neu- und Umbau sind noch nicht fertig

Als nächstes soll sich der Neubau des Pfarrheims und vor allem der Umbau des hinteren Kirchenjochs zum neuen Gemeindesaal anschließen. Eigentlich sollte darüber im Mai schon der Bewilligungsausschuss des Bistums Münster beraten.

Jetzt lesen

Doch das Thema wurde dort erneut verschoben. „Weil noch die Kosten für die Innenrenovierung ermittelt werden sollen“, erklärt Stephan Bengfort. Das soll zumindest dort, wo später der Gemeindesaal steht, in einem Zug mitgemacht werden. „Sonst müssten wir später aufwendig ein Gerüst dort aufbauen lassen“, sagt er.

Ergebnisse werden erst mit dem Kirchenvorstand diskutiert

Als neuer Termin für das Gespräch mit dem Generalvikariat nennt er Montag, 8. Juni. Die Ergebnisse daraus und die weiteren Planungen sollen dann aber zuerst dem Kirchenvorstand mitgeteilt werden. Der tagt wieder am 24. Juni.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt