Fast 20 Prozent Personalkosten

Gemeindeverwaltung

Insgesamt 2,559 Millionen Euro gibt die Gemeinde in diesem Jahr laut Haushaltsplan für ihr Personal aus. Im Vorjahr waren es 2,479 Millionen Euro.

SÜDLOHN

, 29.07.2015, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Verwaltung der Gemeinde Südlohn

Die Verwaltung der Gemeinde Südlohn

Zu diesen Kosten kommen im laufenden Jahr weitere Versorgungsaufwendungen von 218700 Euro. Im Vorjahr waren es noch 386720 Euro. Die insgesamt rund 2,9 Millionen Euro Personalkosten nehmen im Finanzplan des Gesamthaushalts der Gemeinde einen Anteil von fast 20 Prozent (19,87) ein.

Vor zwanzig Jahren betrug dieser Anteil noch 15,93 Prozent bei Personal- und Versorgungsaufwendungen von 1,555 Millionen Euro. Das war 1995. Die Zwei-Millionen-Euro-Grenze für Personalaufwendungen wurde im Jahr 2004 überschritten, als die Gemeinde dafür 2,082 Millionen Euro ausgegeben hat. Schon damals war das ein Anteil von 19,3 Prozent an den Einnahmen.

Steigerungen

In den Folgejahren sind die Personalkosten für Mitarbeiter in Rathaus, Bauhof, Schulen oder Klärwerk fast in 100000-Euro-Schritten gestiegen. Im Jahr 2010 betrug der Anteil der Personalkosten an den Einnahmen in der Gemeinde 23,04 Prozent und hatte damit seit 1995 den höchsten Anteil. Seit 2010 ging dieser Wert jährlich zurück mit einem Zwischenhoch im Jahr 2014 von 21 Prozent. Die Ausgaben der Gemeinde für Personal verteilen sich auf neun Stellen für Beamte und 34,6 Stellen für tariflich beschäftigte Mitarbeiter. Dabei ist der Bürgermeister in der höchsten Besoldungsgruppe (A16) für Beamte.

Wie geht es weiter bei den Ausgaben für Personal? Die Prognose der Verwaltung geht von einem weiteren Anstieg bei den Personalausgaben aus. Bis 2018 rechnet die Verwaltung mit Gesamtausgaben inklusive Versorgungszahlungen in Höhe von 2,842 Millionen Euro. Das wären dann wieder rund 20 Prozent der Einnahmen, die von der Gemeinde in dem Jahr erzielt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt