Feuerwehr bereitet Kindern einen schaumigen Spaß

Ferienprogramm

Die Freiwillige Feuerwehr hat wieder Kinder zu Wasserspielen eingeladen. Doch aufgrund der Trockenheit musste Wasser gespart werden.

Südlohn

, 22.07.2018, 15:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Schaumteppich zum Abschluss der Wasserspiele begeisterte alle Kinder.

Der Schaumteppich zum Abschluss der Wasserspiele begeisterte alle Kinder. © Georg Beining

Wie veranstaltet man Wasserspiele, ohne zu viel Wasser zu verschwenden? Die Freiwillige Feuerwehr hat am Samstagnachmittag beim Ferienspaß gezeigt, wie es gehen kann. Den Verantwortlichen war klar, dass in diesem Jahr der herrschenden Trockenheit und dem sorgsamen Umgang mit dem kostbaren Nass Rechnung getragen werden muss. Hendrik Tenk, stellvertretender Wehrführer, machte schon bei den Vorbereitungen zu den Spielen klar, dass es dieses Mal nur eine Art „Light-Version“ geben könnte. Statt der dicken C-Rohre kamen dann auch nur einige wenige D-Rohre zum Spritz-Einsatz.

Pool begeistert Kindert

Und auch sonst floss das Wasser eher spärlich. Es gab aber dafür ein „Dauer-Wasser“ – einen großen Pool, der zwar in den Stunden zwischen 14 und 17 Uhr durch das Herumgetobe der Kids fast schon dramatisch an Wasserstand einbüßte, gleichwohl aber das Gegenteil einer Spaßbremse darstellte.

Es war ohnehin festzustellen, dass die rund 60 Kids, die dieses Mal gekommen waren, keinen Millimeter weniger Spaß hatten als in den Vorjahren. Zumal nach der obligatorischen Wurstpause – in der nach Auskunft von Grillmeister Manfred Dziuba mehr als 80 Würstchen über den Tresen gingen – der krönende Abschluss der Wasserspiele nicht fehlen durfte: der Schaumteppich. So viele begeistert kreischende und herumtobende Kinder kriegt weder eine Hüpfburg noch ein Kirmes-Fahrgeschäft jedweder Art auch nur annähernd auf die Reihe.

75 Prozent Wasser gespart

Etwa ein Viertel des Wasserverbrauchs der Vorjahre hatten Ingo Schlattkamp und seine Mit-Organisatoren angepeilt. Und mit ein bisschen Disziplin und Umsicht haben die 15 Männer des Südlohner Löschzuges – verstärkt durch zwei freiwillige Helfer der Jugendfeuerwehr – dieses Ziel auch erreicht. Und das ohne den geringsten Abzug in der Spaß-Note bei den begeisterten kleinen Wasserratten.

Lesen Sie jetzt