Freiwillige Helfer auf dem Pferdehof

Erneut Hilfe angelaufen

Lebensmittelspenden, Wurmkuren, Salzlecksteine und die vielen fleißigen Helfer, die am Samstag gekommen waren, um Monika Borowski und ihren Verein "Endstation Sportgerät Pferd" zu unterstützen, überwältigten sie so sehr, dass sie kaum Worte fand, um ihre Freude auszudrücken.

OEDING

von von Sarah Kerkhoff

, 01.03.2015, 12:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viele Helfer kamen am Samstag in die Bauerschaft Feld nach Oeding, um Monika Borowski und ihren Verein in der Notsituation (wir berichteten) unter die Arme zu greifen. Nach einer kurzen Kennlernphase und einem Rundgang durch den Stall, griffen die Helfer schnell zur Mistgabel und Schubkarre, um die Ställe auszumisten. Sofort wusste jeder, was zu tun ist und packte mit an.

Silvia Herten wurde durch ihre Tochter auf die Notsituation aufmerksam gemacht. Ihre Tochter Christin hatte davon in der Münsterland Zeitung gelesen und startete bei Facebook einen Aufruf, dem Verein zu helfen. "Wir haben als Spenden für Monika Borowski und ihre Tiere Lebensmittel, Katzenfutter und Hundefutter mitgebracht, als wir gelesen haben, dass sie sich nur noch von Brot und Margarine ernährt", so Silvia Herten.

Hilfe angeboten

Die Ahauserin hatte selbst auch ein Pferd und weiß wie viel Arbeit es ist, deshalb hat sie den Aufruf ihrer Tochter unterstützt und ist zusammen mit Christin und ihrem Mann Erich nach Oeding gefahren, um mit anzupacken. "Wir helfen gerne und wenn wir gebraucht werden, werden wir auch in Zukunft öfter vorbeikommen, um den Verein zu unterstützen." Auch Michael Sommer hatte bei Facebook einen Aufruf gestartet und dort Spenden für 25 Wurmkuren und 100 Kilo Salzlecksteine gesammelt, die er am Samstag übergeben hat. Nachdem er davon gelesen hatte, fragte er Monika Borowski was sie am dringendsten benötige. Daraufhin postete er dies bei Facebook "Nach nur drei Stunden hatte ich alle Spenden für die Wurmkuren und Salzlecksteine zusammen", erzählt er und freut sich über die große Hilfsbereitschaft.

Überwältigt

Monika Borowski war ebenfalls überwältigt von den vielen hilfsbereiten Menschen und konnte ihr Glück kaum fassen "Toll, dass es solche Leute noch gibt", freut sie sich. Auch für das Pferd Frosch habe sie einen Paten gefunden. Für andere Pferde können noch Patenschaften erworben werden. Aber: Es gibt es noch eine Menge zu tun. Vor allem für Reparaturarbeiten oder das Einzäunen der Weiden werden Männerhände benötigt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt