Gemeinsame Feier in Ebbing- und Hessinghook hat schon lange Tradition

Erntedankfest

OEDING Maiskolben, Kartoffeln, Äpfel und Kürbisse auf Heuballen drapiert – das Erntedankfest wird jedes Jahr bunt gefeiert. Diese Tradition wird auch in Oeding aufrechterhalten. Melanie Steur sprach mit der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Oeding, Marlies Wiggering, über das Erntedankfest im Ebbing- und Hessinghook.

von Von Melanie Steur

, 07.10.2009, 18:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landfrau Marlies Wiggering freut sich schon auf das Erntedankfest im Hook.

Landfrau Marlies Wiggering freut sich schon auf das Erntedankfest im Hook.

Das muss Anfang der 80er Jahre gewesen sein. Nach der Karnevalsabrechnung im Frühjahr hatten wir gemeinsam beschlossen am letzten Oktobersamstag ein Erntedankfest zu veranstalten. Seitdem machen wir das jedes Jahr. Und bis vor drei Jahren hat Pater Josef Thesing uns auch immer eine richtige Messe gelesen. Leider musste er aus gesundheitlichen Gründen aufhören.

Ich bin seit 1973 auf dem Hof, damals lebten die Schwiegereltern und die Oma noch. Wir sind dann immer gemeinsam zur Kirche gefahren und haben an der Erntedankmesse teilgenommen. Hier auf dem Hof oder im Hook gab es damals noch keine gemeinsame Feier.

Am 24. Oktober um 19 Uhr findet ein Wortgottesdienst statt in unserer Festhalle. Eigentlich sind es zwei Garagen, die jedes Jahr von den Jugendlichen im Hook geschmückt werden. Anschließend gibt es Schnittchen und was zu trinken. Und dann fangen die ersten Gäste an zu tanzen. Das geht immer bis in die frühen Morgenstunden.

Na, dass alle mal wieder zusammen sitzen, die Geselligkeit. Jeder hat sich extra für diesen Abend Zeit genommen. Im Alltag grüßt man die Nachbarn doch oft nur im Vorbeigehen. Ach so ja, und die flotten Tänze sind auch immer toll.

Lesen Sie jetzt