German Windows übernimmt das Unternehmen Sachsenfenster

Wirtschaft Oeding

German Windows (vormals Athleticos) setzt mit Expansionskurs jetzt auch auf Holz: Das Oedinger Unternehmenhat die insolvente Firma Sachsenfenster aus Rammenau übernommen.

Südlohn

14.06.2019, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
German Windows übernimmt das Unternehmen Sachsenfenster

Nach erfolgreicher Übernahme von Sachsenfenster durch German Windows freuen sich (v.l.n.r.): Marc Schiffer (Gesamtvertriebsleiter), Helmut Paß (Prokurist/ kfm. Geschäftsführung), Andreas Langhammer (Geschäftsführer Sachsenfenster) und Falko Siegert (Produktionsleiter Rammenau). © German Windows

Auf Expansionskurs: Mit Wirkung vom 1. Juni hat der Oedinger Fensterhersteller German Windows (vormals Athleticos) den insolventen Holzspezialisten Sachsenfenster (Rammenau) übernommen. Damit folgt das Familienunternehmen seiner langfristig angelegten Wachstumsstrategie. Im sächsischen Rammenau fertigt German Windows künftig hochwertige Bauelemente aus Holz- sowie Holz-Alu-Kombinationen – und präsentiert sich damit erstmals als Vollsortimenter.

Nach Übernahme der seit 2018 insolventen Sachsenfenster GmbH & Co. KG (Rammenau) führt German Windows jetzt – neben Kunststoff und Aluminium – auch Fenster und Türen aus Holz. Zuvor war der renommierte Holzspezialist Sachsenfenster nach knapp 30 Jahren am Markt in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten.

Alle Mitarbeiter übernommen

Bei der nun erfolgten Eingliederung in die German Windows-Firmengruppe wurden mit dem Werk in Rammenau auch alle Mitarbeiter übernommen. „Wir wollten ein klares Zeichen für die Zukunft setzen: ein Bekenntnis zum Standort und zur Belegschaft, die hier immer hervorragende Arbeit geleistet hat“, so Prokurist Helmut Paß.

„Wir haben die Marktentwicklungen eine ganze Weile beobachtet und Holz ist als Bau- und Werkstoff gefragt. Das hängt sicher auch mit einem wachsenden ökologischen Bewusstsein bei den Verbrauchern zusammen“, sagt Helmut Paß.

Mit der Produktion von German Windows-Holzelementen wolle man seinen Fachhandelspartnern daher ermöglichen, alles aus einer Hand zu erhalten: „Wir haben bereits ein breites Händlernetzwerk, welches nun schrittweise auch mit Holzelementen beliefert werden kann“, so Paß.

Oedinger Unternehmer hat jetzt mehr als 400 Mitarbeiter

Die Expansion ist für German Windows auch eine Investition in die eigene Zukunft: Künftig sollen mehr als 400 Mitarbeiter an sechs innerdeutschen Standorten täglich bis zu 1400 Fenstereinheiten produzieren – aus Kunststoff, Aluminium und nun eben auch aus Holz. „Starten werden wir bei den Holzelementen mit einem Liefergebiet rund um Sachsen und die angrenzenden Bundesländer. Schrittweise erweitern wir dann unseren Lieferradius“, so Helmut Paß.

Hintergrund

  • Fensterbauer German Windows ist bereits seit über 35 Jahren eine feste Größe im deutschen Fenstermarkt.
  • Vor der strategischen Umfirmierung im Jahr 2016 noch unter dem Namen „Athleticos“ bekannt, arbeitet das von Manfred Frechen gegründete Familienunternehmen ausschließlich nach höchsten deutschen Qualitätsstandards.
  • In nun sechs Standorten im gesamten Bundesgebiet beschäftigt German Windows mehr als 400 Mitarbeiter und produziert täglich bis zu 1400 Fenstereinheiten.
Lesen Sie jetzt