Henricus-Stift: Ergebnisse der zweiten Reihentestung liegen vor

Coronavirus

Gute Nachrichten aus dem Henricus-Stift in Südlohn: Das Ergebnis der zweiten Corona-Reihentestung von Mitarbeitern und Bewohnern liegt vor. Alle Testbefunde sind negativ.

Südlohn

13.11.2020, 14:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Henricus-Stift in Südlohn

Das Henricus-Stift in Südlohn © Bernd Schlusemann

Das Ergebnis der zweiten Reihentestung von Mitarbeitern und Bewohnern des Henricus-Stifts in Südlohn liegt vor. Alle Testbefunde – bis auf das Ergebnis der schon mit dem Coronavirus infizierten Bewohnerin – sind negativ. Das teilt der Caritasverband Ahaus-Vreden am Freitagnachmittag als Träger der Einrichtung mit.

86-Jährige in der vergangenen Woche positiv getestet

Nachdem sich eine 86-jährige Bewohnerin des Henricus-Stifts mit dem Coronavirus infiziert hatte, wurden in der vergangenen Woche insgesamt 28 Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung getestet. Bei einem Mitarbeiter war daraufhin das Coronavirus nachgewiesen worden. Bei der zweiten Reihentestung nahm das Kreisgesundheitsamt am 11. November bei 19 Bewohnern und 18 Mitarbeitern Abstriche. Mit dem oben beschriebenen Ergebnis.

Die mit dem Coronavirus infizierte 86-jährige Bewohnerin zeigt weiterhin Symptome. Sie ist in ihrem Zimmer im Henricus-Stift. „Es geht ihr den Umständen entsprechend gut“, teilt Einrichtungsleiter Jochen Albers mit. Eine dritte Reihentestung von Bewohnern und Mitarbeitern plant das Gesundheitsamt des Kreises Borken am Mittwoch, 18. November.

Quarantäne für getestete Bewohner gilt weiter

Für die negativ getesteten Bewohner gilt weiterhin die vom Kreisgesundheitsamt angeordnete häusliche Quarantäne. Das bedeutet, dass sie keinen Besuch empfangen dürfen. Das Henricus-Stift hat darum schon in der vergangenen Woche den betroffenen Bewohnern das Angebot eines Video-Chats mit ihren Angehörigen ermöglicht. Der Chat wird von mehreren Bewohnern genutzt, berichtet Jochen Albers, unter anderem, um gemeinsam zu singen oder zu rätseln.

Lesen Sie jetzt