Jakobi-Halle platzt bei Kleider-Börse aus allen Nähten

OEDING Wer hätte sich das damals träumen lassen - vor etwa zehn Jahren, als die Organisatorinnen der heimischen Kleiderbörse mit ihrem Projekt mehr oder weniger schüchtern im Jakobus-Pfarrheim gestartet waren? Nach ein paar Jahren war das Haus dem Andrang der Besucher nicht mehr gewachsen. Da konnte das Kleiderbörsen-Team dankenswerterweise in die Grundschule ausweichen. Die Entwicklung nahm ihren Lauf. Jetzt drohte die Jakobi-Halle am Samstag aus allen Nähten zu platzten.

09.03.2009, 14:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jakobi-Halle platzt bei Kleider-Börse aus allen Nähten

Nicht nur Kleidung, auch jede Menge Kisten mit Spielen und Büchern stapelten sich in der Halle. MLZ-Foto

Nach der großen Anfangs-Resonanz bedurfte es kaum prophetischer Gaben, um vorauszusehen, dass es auch in der Grundschule irgendwann wieder eng werden würde. Also war die Jakobihalle an der Pfarrer-Becker-Straße die nächste logische Station. Nur: Dass am vergangenen Samstagmorgen, dem Tag der Frühjahrs-/Sommer-Börse, selbst die Tische in der Halle nicht mehr reichen würden und aus dem Pfarrheim Nachschub besorgt werden musste, dass belegt allein schon eindrucksvoll, in welchen Dimensionen sich die heimische Kleiderbörse inzwischen bewegt. Rund 40 Organisatorinnen und Helferinnen arbeiten inzwischen ehrenamtlich mit. Und alle haben vollauf zu tun, um die Besuchermassen zu bewältigen. Bereits um 8.30 Uhr, eine halbe Stunde vor Beginn der Börse, stand die Warteschlange etwa bis in Höhe des benachbarten Supermarktes. Ein Teil des Erlöses der Frühjahrs- und Sommerbörse geht an die Bürgerstiftung der Gemeinde, ein weiterer an die Musikgruppe "Musica et altera", die seit Jahren die Erstkommunion- und die Firmgottesdienste musikalisch unterstützt. Und der nächste Termin steht auch bereits - falls sich schon jemand anstellen möchte: Die Herbst-Kleidermesse findet statt am Samstag, 29. August. geo

Lesen Sie jetzt