Kleine Akteure begeisterten ihr großes Publikum

Mitreißendes Musical

Der Altarraum der St.-Vitus-Kirche hatte sich am Mittwoch in eine Bühne verwandelt. Sternwarte, Königssaal und Stall waren zu sehen. Und in den dicht gefüllten Kirchenbänken warteten die Zuschauer gespannt darauf, was sie zu sehen und zu hören bekommen sollten. Am Ende waren sie sich sicher: Ihr Kommen hatte sich gelohnt, sie gingen begeistert nach Hause.

SÜDLOHN

29.12.2016, 18:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Sängerinnen und Sänger der Chöre unter Leitung von Hildegard Beckmann waren mit Begeisterung dabei.

Die Sängerinnen und Sänger der Chöre unter Leitung von Hildegard Beckmann waren mit Begeisterung dabei.

Ein halbes Jahr Vorbereitung war nötig für dieses musikalische Projekt. Ein Mini-Musical von Kindern für Kinder hatte Hildegard Beckmann mit ihren Kinder- und Jugendchören aus der Pfarrgemeinde vorbereitet: "Der Stern von Bethlehem" aus der Feder der Komponisten Dagmar Heizmann-Leucke und Klaus Heizmann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Kinder-Musical begeisterte

Die Chöre Minis, Kikis und Jeunesse unter der Leitung von Hildegard Beckmann und das Schülerorchester der Musikkapelle Südlohn haben am Mittwoch mit dem Mini-Kinder-Musical „Der Stern von Bethlehem“ ihr Publikum begeistert. Die St.-Vitus-Kirche war bis auf die letzte Kirchenbank gefüllt.
29.12.2016
/
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Eindrücke vom Kinder-Mini-Musical "Der Stern von Bethlehem"© Katrin Sarholz
Schlagworte

Viele Hände waren nötig, bis dieses Projekt zur Aufführung gelangte. Dass sich dieser Aufwand gelohnt hat, davon konnten sich am Mittwochnachmittag viele kleine und große Zuhörer überzeugen. Die Weihnachtsgeschichte "Der Stern von Bethlehem" wurde aus der Sicht der drei Weisen aus dem Morgenland erzählt. Am Anfang beobachteten sie den Himmel und suchten nach einem ganz besonderen Stern. "Unsere Leidenschaft, das sind die Sterne" war zu hören, und diese Leidenschaft zog sich durch das ganze Stück.

Große Begeisterung

Alle Beteiligten waren mit großer Begeisterung bei der Sache, ob es Pastor Stefan Scho als Erzähler war, König Herodes mit seinem Solo "Seid mir willkommen hier am Hofe", das Kamel, das die drei Weisen begleitete oder die vielen kleinen Hirten, die, begleitet von dem Schülerorchester "Ehre sei Gott" und "Halleluja" in der Kirche erschallen ließen. Die Mitglieder des "Mini"-Chor stellten die kleinen Hirten dar, die Sängerinnen aus dem Chor "Kikis" mimten die größeren Hirten sowie Maria und Josef und Akteure aus dem Jugendchor "Jeunesse" verkörperten die drei Weisen aus dem Morgenland und fungierten auch als Erzählerinnen. Der "König Herodes" wurde von Valentin sehr überzeugend gespielt. Er machte sich sehr gut auf Pastor Schos Pastorenhocker als Thron.

Ein echter Genuss

Das Schülerorchester der Musikkapelle Südlohn unter der Leitung von Bianca Terhörne spielte die Instrumentalmusik live. Es war ein Genuss für das Publikum. Die Zuschauer, die wirklich bis zum letzten Platz die Kirche füllten, verfolgten mucksmäuschenstill und gespannt die ganze Geschichte und spendeten am Ende lange Beifall. Für die Aufführung und auch für das tolle Bühnenbild und die Kostüme. Die waren ja auch alle selbst gemacht.

Hildegard Beckmann, die Chöre und das Orchester freuten sich über den tosenden Applaus, und die Zuschauer gingen erfreut und mit einem guten Gefühl nach Hause.

Lesen Sie jetzt