Männerchor Südlohn probt zum ersten Mal nach vier Monaten Corona-Pause

mlzFesthalle Terhörne

Vier Monate war der Männerchor Südlohn zum Nichtstun verurteilt. Jetzt steigen die Sänger wieder in die Proben ein. Mit ganz viel Abstand in der Festhalle Terhörne.

Südlohn

, 14.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Leiser Chorgesang dringt aus der Festhalle Terhörne auf den Vorplatz. Mit großem Abstand sitzen die Mitglieder des Männerchors Südlohn im Innern. Es ist ihre erste Probe nach vier Monaten Zwangspause.

Durch den Gesang soll das Coronavirus besonders einfach übertragen werden. Proben im normalen Probenraum, dem Wigboldsaal von Haus Wilmers, mussten deswegen mit Beginn der Coronakrise ausgesetzt werden.

Und so sieht auch diese Probe in der Festhalle ganz anders aus als gewohnt: Die Sänger sitzen weit auseinander. Drei Meter Abstand zum Nebenmann und vier Meter nach vorne ist zwischen ihnen Platz. Die offene Tür und das hochgefahrene Tor sollen zusätzlich für Belüftung sorgen.

Chorleiterin Eva-Maria Gröner hat sich für die Probe unter Corona-Bedingungen hinter Plexiglas verbarrikadiert. Genau wie die Sänger ist sie glücklich, endlich wieder proben zu können.

Chorleiterin Eva-Maria Gröner hat sich für die Probe unter Corona-Bedingungen hinter Plexiglas verbarrikadiert. Genau wie die Sänger ist sie glücklich, endlich wieder proben zu können. © Stephan Teine

Sitzordnung und Akustik sind für die Sänger natürlich genauso ungewohnt wie für Chorleiterin Eva-Maria Gröner. „Wir müssen erst einmal ausprobieren, wie das hier funktioniert“, sagt sie, als sie in die Tasten der elektronischen Orgel greift. Auch die ist noch ungewohnt. Ein Verwandter eines Sängers hatte sie dem Chor für die Proben zur Verfügung gestellt. Im Wigboldsaal begleitet Eva-Maria Gröner den Chor normalerweise am Piano. Das Instrument kennt sie in- und auswendig.

„Schön, wieder mit euch zu singen!“

Der Chor setzt zu den ersten Stücken an. Eva-Maria Gröner korrigiert hier oder lässt da noch einmal etwas von vorne singen. „Ihr seht mich jetzt nicht lächeln, aber ist das schön wieder mit euch zu singen“, sagt sie hinter ihrem Mundschutz. Zusätzlich hat sie sich große Plexiglasscheiben rund um ihre Orgel aufgebaut. „Wir müssen vorsichtig sein“, ruft sie den Sängern zu.

Was haben denn die vier Monate Probenpause mit dem Chor angerichtet? „Man hört natürlich, dass wir vier Monate keine Musik zusammen gemacht haben“, sagt Eva-Maria Gröner, während die Tenorstimmen gerade wieder einmal den Einsatz nicht so hinbekommen haben, wie sie sich das vorstellt. „Aber dafür ist es wirklich noch ganz gut“, lobt die Chorleiterin schnell.

Sänger müssen sich an neuen Probenraum noch gewöhnen

Deutlich ist auch, dass sich die Sänger erst noch an die Umgebung gewöhnen müssen. Die Lautstärke, mit der sie singen, passt noch nicht. „Ich höre euch noch nicht richtig“, ruft Eva-Maria Gröner in die Runde. Aber auch das wird sich noch einspielen. Denn ab jetzt ist wieder jede Woche Probe.

Jetzt lesen

„Es ist natürlich noch nicht die normale Probe, aber zumindest können wir wieder zusammen etwas machen“, sagt Norbert Bergerbusch, Vorsitzender des Chors, am Tag nach der Probe. Er freut sich darüber, dass der Chor in der Festhalle seines Vereinslokals proben kann. Auch wenn einige Stühle an diesem Abend noch leer geblieben sind. „Die Teilnahme ist freiwillig. In diesen Zeiten können wir ja niemanden zur Probe zwingen“, sagt er.

Pläne für ein Konzert gibt es im Moment noch nicht. „Wir müssen uns ja erstmal wieder finden“, erklärt Norbert Bergerbusch. Hauptsache ist, dass die Mitglieder überhaupt wieder singen können.

Jahreshauptversammlung beschließt regelmäßige Probe

Eine Woche vor der ersten Probe hatten die Sänger bereits ihre Jahreshauptversammlung nachgeholt. Dort hatten sich die Sänger trotz des Restrisikos dafür ausgesprochen, die Proben wieder aufzunehmen. Das Jahreskonzert und etliche Ständchen sagten die Sänger allerdings endgültig ab. Zu ungewiss ist ganz einfach der weitere Verlauf der Corona-Pandemie. Ob das Adventskonzert und der Gesang während des Weihnachtsgottesdienstes möglich sein wird, soll in den kommenden Wochen geklärt werden.

Bei der Versammlung wurde auch gewählt (jeweils einstimmig): Vorsitzender Norbert Bergerbusch, zweiter Vorsitzender Josef Wentholt, Kassenwart Clas Stovermann, Schriftführer Ralf Hürter, Notenwart Markus Robers, die Beisitzer Willi Frieling und Rainer Schley, die Kassenprüfer August Rexing und Hubert Löbbert sowie der Homepage-Betreuer Rudi Dorszyk.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt