Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

mlzAutoliebhaber

215 Kilometer haben am Sonntag Autoliebhaber in Oldtimern und Cabrios zurückgelegt. Dass es dabei fast ununterbrochen geregnet hat, störte niemanden wirklich.

Südlohn

, 19.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie viele Cafés habt ihr unterwegs gesehen?“ Diese und weitere Fragen an jeden der Teilnehmer entschieden über den Gesamtsieg der vierten Cabrio- und Oldtimer-Tour. Mehr als 40 Fahrzeuge fuhren am Sonntag eine 215 Kilometer lange Strecke von Südlohn nach Wettringen. Der Regen machte dabei weder den alten Autos nach deren Besitzern etwas aus.

Kein Cabrio-Wetter

Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

© Georg Beining

Cabrio-Wetter geht bestimmt anders. Aber die angekündigten Regenschauer für den Sonntag taten weder der guten Laune noch der Teilnehmerzahl irgendwelchen Abbruch: Auf dem Gelände des Veranstalters Andreas Hying warteten gegen 10.30 Uhr kehr als 40 Youngtimer und Cabrios auf ihren Einzelstart.

Vielfalt an Oldtimern und Cabrios

Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

© Georg Beining

Dreimal Mercedes und eine Ente: links ein 220er Coupé aus den Siebzigern, daneben ein 560 SL in US-Ausführung – zu erkennen an den fetten Stoßstangen und den Doppel-Lichtern, dann der blaue 206 D-Pritschenwagen von 1977. Es muss die Sport-Version sein: Der Tacho reicht immerhin bis 130 km/h.

Nur eine Ampel auf der Strecke

Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

© Georg Beining

Andreas Hying (r.) hat die Tour ausgetüftelt. Es war viel Vorbereitungsarbeit. „Ich bin die Strecke mehrmals abgefahren“, sagt er. „Habt ihr gemerkt, dass auf der gesamten Strecke (immerhin über 215 Kilometer) nur eine einzige Ampel steht?“

475 PS unter der Haube

Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

© Georg Beining

Chefsache: Natürlich ist auch Veranstalter und Organisator Andreas Hying mit von der Partie. Und das mehr als standesgemäß: Hier wartet sein Ford Mustang aus dem Jahr 1968 auf den Start. Für diese gemütliche Tour könnte er die meisten seiner 475 PS einfach zu Hause in der Garage lassen.

Elegant und zweckmäßig im Pritschenwagen

Oldtimer und Cabrios trotzen am Sonntag bei langer Tour dem Regen

© Georg Beining

Die kühle Eleganz und Zweckmäßigkeit der achtziger Jahre zeigt der Mercedes-Pritschenwagen. Er hat in der Tat alles auf seinem Armaturenbrett versammelt, was der Chauffeur benötigt. Mehr kann man gleichzeitig ohnehin nicht im Auge behalten und bedienen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kirchenturmsanierung in Oeding

Kirchturmsanierung: Finanzierung bereitet weiter Sorgen – Jugendliche klettern Gerüst hoch