Wo jetzt das Pfarrheim in Oeding steht, soll eine Straße hin

mlzBebauungsplan für Drogeriemarkt

Der Drogeriemarkt für Oeding rückt in greifbare Nähe. Der Gemeinderat hat eine weitere Weiche für die Realisierung des Projektes gestellt. Indirekt betroffen ist dabei auch das Pfarrheim.

Südlohn

, 15.06.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einen Schritt weiter sind Investor und Verwaltung beim Vorhaben, in Oeding einen Drogeriemarkt an der Pfarrer-Becker-Straße zwischen Rewe und Aldi anzusiedeln. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend einer dafür nötigen Bebauungsplanänderung im Bereich Panofen/Pfarrer-Becker-Straße zugestimmt.

Straßenplanung stößt auf Kritik

Der Bebauungsplan wurde nicht nur für die Ansiedlung des Marktes geändert. In der Neufestsetzung ist auch eine Straße enthalten, die zwischen Aldimarkt und Pfarrheim St. Jakobus herführen soll um dann an der Jakobi-Halle vorbei auf die Schlinge zuzuführt. Die Straße soll später ins Baugebiet Burloer Straße führen und auch an die Umgehungsstraße angebunden werden. Voraussetzung dafür ist der Bau eines Brückenbauwerkes.

Wo jetzt das Pfarrheim in Oeding steht, soll eine Straße hin

Zwischen Aldi (links) und Pfarrheim soll die geplante Straße gebaut werden. Dabei steht nach dem jetzigen Plan das Pfarrheim im Weg. © Bernd Schlusemann

In der Sitzung des Rates stellte Bauamtsleiter Dirk Vahlmann den geänderten Bebauungsplan vor. Zeichnerisch dargestellt darin war auch der Bereich einer Straße zwischen Pfarrheim und Aldimarkt, die an einer Ecke das Pfarrheim streift. Ein Kommunalpolitiker sprach bei der anschießenden Diskussion auch vom nötigen Abriss des Pfarrheims, um die dargestellte Straße zu realisieren.

Auf Anfrage teilte Pastor Stefan Scho am Freitag gegenüber der Münsterland Zeitung mit, dass die Kirchengemeinde über die Planung informiert wurde. „Ein Abriss ist aber in nächster Zeit nicht geplant“, betonte der Pfarrer.

Wo jetzt das Pfarrheim in Oeding steht, soll eine Straße hin

Die geplante Straße führt zwischen Aldimarkt (unten rechts) und Pfarrheim St. Jakobus (unten Mitte) hindurch und schwenkt dann um, hinter der Mehrzweckhalle (unten links) vorbei zu führen. Am Ende der Mehrzweckhalle soll die bisher nur zeichnerisch dargestellte Straße dann in das Neubaugebiet Burloer-Straße-West führen. © Bernd Schlusemann

„Wo sollten wir denn auch hin?“, fragte Scho und schilderte, dass die Kirchengemeinde derzeit nicht über eine passende Ausweichfläche oder ein als Pfarrheim geeignetes Gebäude in Oeding verfügt. Stefan Scho spricht von einer langfristigen Planung der Gemeinde, um irgendwann Umgehungsstraße und Neubaugebiet Burloer-Straße-West an den Ortskern anzubinden. Aktuell, und das betont der Pfarrer, bleibe das Pfarrheim wo es ist.

Grüne: Straßenplanung „missfällt“

Doch zurück zur Ratssitzung: „Mir missfällt ganz konkret die Straßenplanung“, war Maik van de Sand (Grüne) das erste Ratsmitglied, das sich zu der Planung zu Wort meldete. Er wollte nur über den Drogeriemarkt abstimmen und über die Straße zu einem späteren Zeitpunkt reden.

Jetzt lesen

Bürgermeister Christian Vedder entgegnete, dass mit der Planung noch nichts entschieden sei. Aus der Straße könne später immer noch ein Abenteuerspielplatz werden, meinte der Bürgermeister salopp und erzürnte damit den Grünen. „Ich habe sachlich nachgefragt und argumentiert“, fand van de Sand, dass der Bürgermeister mit seiner Aussage übers Ziel hinausgeschossen sei.

Alois Kahmen: „Den Rat mitnehmen“

Nach diesem kleinen verbalen Scharmützel wurde Alois Kahmen (CDU) in Bezug auf die Planung und die Zusammenarbeit von Rat und Verwaltung deutlicher. Kahmen bat Verwaltung und Bürgermeister darum, „dem Rat die gesamte Planung nachvollziehbar darzustellen.“

Wo jetzt das Pfarrheim in Oeding steht, soll eine Straße hin

Auf dem Grundstück zwischen Aldi (vorne rechts) und Rewe (Mitte) soll der Drogeriemarkt entstehen. © (A) Bernd Schlussemann

Kahmen forderte den Bürgermeister auf, „den Rat mitzunehmen.“ „Das fördert die Akzeptanz“, wurde in den Aussagen des Ratsmitgliedes deutlich, dass er sich nicht ausreichend informiert fühlt. Bürgermeister Christian Vedder wies die „Unterstellung“ Kahmens zurück, er würde nicht informieren.

Abstimmung eindeutig

Am Ende stimmte dann Alois Kahmen, obwohl der Bürgermeister in der Sitzung keine vertiefenden Ausführungen zu den Planungen gemacht hatte, auch für die Änderung des Bebauungsplans. Maik van de Sand enthielt sich aus genannten Gründen der Stimme. Josef Schleif (Grüne) stimmte gegen die Planung. Die übrigen Ratsmitglieder brachten den Bebauungsplan mit ihren Stimmen auf den Weg.

Das überraschte aber niemanden. Schleif ist Wortführer der Gegner einer Umgehungsstraße für Oeding. Er steht der geplanten Straßenführung mit Blick auf den kostenintensiven Bau eines Brückenbauwerkes und der Anbindung an die Umgehung kritisch.

Südlohns Bürgermeister Christian Vedder sieht den Baubeginn für den Drogeriemarkt möglicherweise noch in diesem Jahr. Das jedenfalls war seine Einschätzung Ende vergangenen Jahres.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt