Rat will keinen Stillstand: Wirtschaftsweg soll bald wieder in B70 münden

mlzPingelerhook Oeding

Auf einmal war der Wirtschaftsweg, der zu ihren Häusern führt, eine Sackgasse. Weil im Einmündungsbereich auf der B70 gebaut wird. Die Anlieger drängten in einer Eingabe an den Rat auf Tempo.

Südlohn

, 14.11.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Hauptzufahrt zum Oedinger Pingelerhook ist seit einigen Wochen nicht mehr befahrbar. Wegen einer Baustelle: Im Einmündungsbereich des Wirtschaftsweges zur B70 wird gerade die Straße verbreitert und eine Ampel gebaut. Die Anlieger wollen nicht auf das Ende der Bauarbeiten warten und drängen, den Wirtschaftsweg zügig wieder an die B70 anzuschließen.

Jetzt lesen

Mit ihrem Anliegen stießen die Oedinger im Gemeinderat an sich auf offene Ohren. Frank Engbers (CDU) betonte, dass der Rat in der vergangenen Sitzung im nicht-öffentlichen Teil über die Gemengelage dort gesprochen habe und dass Konsens bestehe: Der Pingelerhook solle wieder eine Zuwegung über die B70 erhalten. Die Grundstücksverhandlungen sollten vorangetrieben werden.

Rat einig: Wirtschaftsweg soll bald wieder in B70 münden

„Es hat nur eine zeitliche Überlappung stattgefunden“, sagte das Ratsmitglied. Er zielte darauf ab, dass die Baustelle eingerichtet wurde, bevor die Verantwortlichen der Gemeinde die Grundstücksverhandlungen zum neuen Verlauf der Anbindung hatten abschließen können.

„Ein Ausbau entsprechend des Bebauungsplanes ist nur mit Zustimmung des Eigentümers möglich. Hier hat der Eigentümer grundsätzliches Einverständnis

signalisiert, sodass von beiden Parteien konstruktiv an einer vertraglichen Lösung gearbeitet wird“, hatten Bauamt und Kämmmerei gemeinsam für die Vorlage zur Ratssitzung formuliert. Und Bürgermeister Werner Stödtke bekräftigte am Mittwoch, dass die Abteilungen „dran sind“.

Die Verlegung des Wirtschaftsweges sei im rechtsgültigen Bebauungsplan festgelegt, wurde in der Sitzungsvorlage noch einmal betont.

Sorgenvoller Blick auf die Banketten der Ausweichrouten

Die Anlieger listeten in ihrem Schreiben eine ganze Reihe von Punkten aus, die sich mit dem Verkehr auf den Wegen im Pingelerhook beschäftigten – auch für die Zeit nach einer Anbindung. Es ging um beengte Lagen in Einmündungsbereichen und um wünschenswerte Ausweichbuchten. Auch mit Blick auf die Banketten der Wirtschaftswege.

Jetzt lesen

Um den Zustand der Wegeränder machte sich auch Maik van de Sand (WSO) in der Ratssitzung Sorgen. Er betonte, dass „kurzfristig Abhilfe geschaffen“ werden solle. „Für die Anlieger ist es ganz wichtig, dass es nicht zu lange dauern darf“, so der Fraktionsvorsitzende.

Grundstücksverhandlungen laufen

Letztlich beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass parallel zu den Grundstücksverhandlungen die von den Anliegern genannten Aspekte geprüft werden sollten. Über das Ergebnis, so heißt es im Beschluss weiter, werden die politischen Gremien in einer der kommenden Sitzungen informiert, sodass gegebenenfalls notwendige Beschlüsse gefasst werden können.

Lesen Sie jetzt