Regionale 2016 - Rat tagt im Dezember

Projekt Schwesternhaus

SÜDLOHN / OEDING Die entscheidende Phase im Landeswettbewerb Regionale 2016 rückt immer näher. Das Schwesternhaus in Oeding wird möglicherweise zusammen mit anderen Missionsstationen entlang der deutsch-niederländischen Grenze als ein Projekt vorgeschlagen.

von Von Melanie Steur

, 29.10.2009, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Oedinger Schwesternhaus ist ein mögliches Projekt der Regionale.

Das Oedinger Schwesternhaus ist ein mögliches Projekt der Regionale.

Zur Zeit der Gegenreformation im 16. und 17. Jahrhundert errichtete der Fürstbischof von Münster verschiedene Missionsstationen in der Grenzregion als Gegenpol zu den protestantischen Niederlanden. Durch die Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Missionsstationen aus der Region könne das Projekt ein wichtiges Auswahlkriterium erfüllen, den so genannten „Leuchtturmcharakter“, so Schlottbom. Seit dem Sommer wird bereits auf verschiedenen Workshops an den Ideen zur REGIONALE 2016 gearbeitet. „Diese Ideen werden immer detaillierter ausgearbeitet. Wir sind für alles offen und sammeln weiterhin Ideen und Vorschläge von Bürgern“, so Schlottbom. Die Vorschläge müssten jeweils den Themenblöcken Heimat-Landschaft-Freizeit, Wissen-Wirtschaft-Gestalten oder Bilder-Produkte-Reisen zuzuordnen sein.

  • NRW - Landeswettbewerb REGIONALE 2016

Die REGIONALE 2016 ist ein Strukturprogramm von NRW, das alle zwei bis drei Jahre einer ausgewählten Region die Möglichkeit bietet, sich selbst zu präsentieren. Dabei sollen die Qualitäten und Eigenheiten der Region herausgearbeitet werden, um Impulse für deren zukünftige Entwicklung zu geben. Die Landesregierung unterstützt diese Initiativen mit Zuschüssen in Millionenhöhe. Initialzündung für die REGIONALE war die Internationale Bauausstellung Emscher Park, die zwischen 1989 und 1999 die strukturelle Erneuerung des nördlichen Ruhrgebiets vorantrieb.

  • Mehr zu dem interessanten Projekt lesen Sie am Freitag in der Münsterland Zeitung.
Lesen Sie jetzt