Richtfest im St.-Barbara-Kindergarten

Mit einem lautstarken „Hau ruck“ ziehen die Kinder den bunten Richtkranz mit vereinten Kräften nach oben. Dann gilt es noch, die Nägel in den letzten Balken des Dachstuhls einzuschlagen. So wird im St.-Barbara-Kindergarten das Richtfest für den Anbau gefeiert.

SÜDLOHN

von Von Jessica Beck

, 28.10.2011, 16:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Kinder warten gespannt auf den ersten Nagel im Balken.

Die Kinder warten gespannt auf den ersten Nagel im Balken.

Der etwa 52 Quadratmeter große Anbau wird zwei Schlafräume beherbergen – einen für die unter Dreijährigen mit Gitterbettchen und einen für die Älteren, die dort in einer „Schlafburg“ mit vielen Nischen ihr Mittagsschläfchen machen können. Außerdem wird es noch einen Essens- und einen Wickelraum geben. „Die neuen Schlafräume bieten uns die Möglichkeit, die Kleineren schon früher hinlegen zu können“, erklärt Kindergartenleiterin Hiltrud Schrieverhoff. Bisher haben wir in einem der Gruppenräume gegessen. Da mussten wir immer warten, bis alle Kinder, die nicht zu Mittag essen, abgeholt waren“, sagt sie. Mit dem neuen Raum könne man mit den kleineren Kindern zudem schon früher essen.

In diesem Kindergartenjahr kümmern sich sechs Erzieherinnen in Voll- und Teilzeit um 43 Kinder, die in zwei Gruppen aufgeteilt sind. Darunter sind bereits ein paar Zweijährige, die mit den Älteren zusammen in den Gruppen sind. „Das ist wichtig, um voneinander zu lernen. Die Jüngeren haben einen Ansprechpartner ihresgleichen und die Älteren lernen bereits Verantwortung zu übernehmen“, erklärt Hiltrud Schrieverhoff. Bei Bedarf wolle der Kindergarten auch Kinder unter zwei Jahren aufnehmen. Die Bedingungen des Landes sind dafür schon geschaffen durch den zweiten Schlafraum, der für Kindergärten mit U3-Betreuung notwendig ist

Lesen Sie jetzt