Philipp Ellers (Somit) zieht ein positives Fazit zur zweiten Auflage des Schlinge-Sondergutscheins. Sollte dieser vergriffen sein, kann weiter der reguläre Schlinge-Gutschein (Foto) erworben werden. © Somit
Corona-Hilfe

Sparfüchse aufgepasst: Es gibt nur noch wenige Schlinge-Sondergutscheine

Zu einer Erfolgsgeschichte wie bei der Premiere im Herbst 2020 entwickelt sich die zweite Auflage des Schlinge-Sondergutscheins. Wer noch einen erwerben möchte, der sollte sich beeilen.

Es geht in Richtung Endspurt: Wer sich noch mit einem Exemplar des Schlinge-Sondergutscheins eindecken will, der sollte sich beeilen. 85 Prozent des zur Verfügung stehenden Umsatzes von 100.000 Euro sind bereits „gemacht“, wie Philipp Ellers, hauptamtlicher Mitarbeiter des Südlohn Oeding Marketing Information & Touristik (Somit), auf Nachfrage bestätigt. Damit laufe die zweite Auflage des Sondergutscheins ähnlich gut wie die Premierenedition vor knapp einem Jahr.

Seit dem 1. Juni können Bürgerinnen und Bürger den Sondergutschein zur Unterstützung der von der Pandemie betroffenen Einzelhändler und Gastronomie in der Doppelgemeinde erwerben. „In der ersten Woche hat man uns förmlich überrannt“, blickt Philipp Ellers zurück. In der Folge wurde es ein wenig ruhiger. Der Absatz habe sich bei der Premiere vor einem Jahr zwar noch ein wenig schneller entwickelt, aber auch nun sei die Resonanz enorm.

Online-Angebot wird deutlich stärker nachgefragt

Zur ersten Auflage in 2020 gebe es einen spürbaren Unterschied: „Das Onlineangebot wird nun deutlich stärker genutzt“, so Ellers. Vor Jahresfrist sei fast alles noch über die beiden stationären Verkaufsstellen – bei Hollad in Südlohn und beim Somit-Büro in Oeding – gelaufen.

Philipp Ellers vermutet, dass viele Kunden die Scheu vor Neuem mehr und mehr verloren hätten und nun die Vorteile der Chayns-App für sich erkannt hätten. Auch sei diese mittlerweile weit verbreitet. Nicht zuletzt gewähre der Online-Gutschein ein hohes Maß an Flexibilität, so könnte auch ein Restaurantbesuch mit Gutschein kurzfristig fürs Wochenende eingeplant werden.

85 Prozent der zweiten Auflage des Schlinge-Sondergutscheins sind bereits „unter die Leute
85 Prozent der zweiten Auflage des Schlinge-Sondergutscheins sind bereits „unter die Leute” gebracht. Fast 50 Prozent dieser sind in den Geschäften schon umgesetzt. © Somit © Somit

Ein wesentliches Ziel der Gutscheine war es gewesen, dass diese rasch bei den Teilnehmern der Aktion eingelöst werden. Und auch in dieser Hinsicht kann Philipp Ellers ein positives Fazit ziehen.

Ein Blick in die aktuelle Statistik zeigte am Dienstagmorgen, dass Gutscheine für rund 40.000 Euro in den Geschäften bereits umgesetzt wurden. „Ein guter Wert“, findet Ellers. Wer nun noch Gutscheine erwerben wolle, der solle nun aktiv werden, betont er noch einmal.

Gutscheine sind bis Ende März 2022 einzulösen

Bezuschusst werden die Sondergutscheine erneut mit 25 Prozent ihres Wertes. Eingelöst werden können die Gutscheine bis Ende März kommenden Jahres. „Dann kann das Weihnachtsgeschäft auch noch davon profitieren“, erklärt Philipp Ellers. Grundsätzlich sei die Resonanz sowohl bei den Bürgerinnen und Bürgern als auch bei den Teilnehmern „durchweg positiv“.

Verkauft wird die zweite Auflage mit unterschiedlichen Motiven wieder in Werten von 20, 60 und 100 Euro. Für den Kunden heißt dies, dass er zum Beispiel für einen 100-Euro-Gutschein nur 75 Euro bezahlen muss.

Zu erwerben gibt es die Gutscheine weiter in der Touristinfo in Oeding, im Modehaus Hollad in Südlohn (hier nur EC-Kartenzahlung möglich) und online im Schlinge Shop. Sofern das Budget nicht vorher aufgebraucht ist, wird der Gutschein bis zum Jahresende verkauft.

Die Höchstgrenze für den Erwerb des Gutscheins liegt bei 100 Euro pro Person. Einige wenige im September 2020 verkaufte Sondergutscheine sind aktuell noch nicht eingelöst. Hier wird die Einlöse-Frist auch auf Ende März 2022 verlängert. Alle nicht bezuschussten Gutscheine sind regulär drei Jahre gültig.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.