Spielmannszug Südlohn gewinnt knapp vor Oeding

Grenzland-Pokal

Der Spielmannszug Südlohn hat den begehrten Grenzlandpokal-Wettstreit gewonnen. Am Sonntag setzten sich die Südlohner gegen die Konkurrenz aus Oeding und Ramsdorf durch.

SÜDLOHN/OEDING

18.04.2011, 10:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Über den Sieg beim Grenzlandpokalwettstreit konnten sich am Sonntag nicht nur die Nachwuchsmusiker des Spielmannszuges Südlohn freuen. Bei drei von vier Disziplinen belegten die Spielleute jeweils den ersten Platz.

Über den Sieg beim Grenzlandpokalwettstreit konnten sich am Sonntag nicht nur die Nachwuchsmusiker des Spielmannszuges Südlohn freuen. Bei drei von vier Disziplinen belegten die Spielleute jeweils den ersten Platz.

Der Nachwuchs aus Südlohn konnte die Wertungsrichter Michael Roski und Robert Brenner ebenfalls überzeugen. Sie erspielten sich mit 186 Punkten vor den Spielleuten aus Vardingholt-Kirche und Ramsdorf den ersten Platz. In der Schülerklasse wurden keine Platzierungen vergeben. Sowohl der Nachwuchs aus Oeding als auch die Südlohner Jugendlichen freuten sich über konstruktive Wertungsgespräche. Norbert Rathmer war mit dem Ergebnis seines Zuges hochzufrieden. „Das lange Üben im Vorfeld hat sich ausgezahlt“, freute sich der Vorsitzende am Montag nach einer langen Siegesfeier. Eine große Pause gibt es für die Südlohner nach dem Sieg aber nicht. In nur einer Woche startet die Vorbereitung für die Schützenfestsaison.

Auch Frank Bischop, Vorsitzender der Oedinger Spielleute, zollte den Südlohnern neidlos Respekt: „Sie hatten diesmal das bessere Ende für sich.“ Er freute sich aber auch über den zweiten Platz. „Angesichts des hohen Niveaus der Musikvereine ist es ein großer Erfolg, wieder im Spitzenfeld zu landen“, zog er Bilanz. Den nächsten Grenzlandpokal-Wettstreit richtet der Spielmannszug Wertherbruch aus.

Lesen Sie jetzt