Startkosten als hohe Hürde

Südlohn Für Sorgenfalten sorgten bei der Jahreshauptversammlung des Spielmannszugs Südlohn jetzt die finanziellen Bedingungen, die mit einer Teilnahme am Bundes-Orchesterwettbewerb verknüpft sind.

22.01.2008, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Bei der Jahreshauptversammlung: der Vorstand des Spielmannszuges Südlohn zusammen mit den geehrten Jubilaren des Vereins.</p>

<p>Bei der Jahreshauptversammlung: der Vorstand des Spielmannszuges Südlohn zusammen mit den geehrten Jubilaren des Vereins.</p>

Trotz erfolgreicher Qualifikation stehe damit die Teilnahme noch "in den Sternen". Denn als Startgebühr würden 70 Euro pro Person erhoben - zuzüglich der Fahrtkosten, die der Verein selbst zu tragen hat. Zur Zeit würden an vielen Stellen noch Gespräche laufen, wie eine Teilnahme möglich gemacht werden könne. Darüber hinaus bestimmten Rück- und Ausblick sowie Ehrungen die Versammlung. "Trotz des siebten Platzes bei den Deutschen Meisterschaften in Würzburg haben wir ein äußerst erfolgreiches Jahr hinter uns", so der Vorsitzende Norbert Rathmer im Vereinslokal Hemmer-Robers. Insgesamt hatten die Spielleute im vergangenen Jahr 27 offizielle Auftritte zu absolvieren.

Zum neunten Mal konnte 2007 der Grenzlandpokal nach Südlohn geholt werden, beim Wertungsspiel beim Bundesmusikfest in Würzburg errang man als einziges Spielleuteorchester in der Höchststufe das Prädikat "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen", und in Hamm siegten die Südlohner im Landes-Orchesterwettbewerb.

Eifrig geprobt

Michaela Hayk, musikalische Leiterin des Vereins, berichtete von den großen Anstrengungen bei den Proben zu den Großereignissen. Insgesamt nahmen 85 Spielleute an verschiedenen Lehrgängen teil und konnten diese erfolgreich absolvieren. Jugendleiter Henrik Hövel schilderte die Arbeit im Schüler- und Jugendspielmannszug. Kassierer Franz-Josef Kleinemühl konnte trotz der großen finanziellen Belastungen während des Jahres von einem positiven Kassenbestand berichten.

Einer der Höhepunkte im Jahr 2008: der Grenzland-Wettstreit in Barlo. In der Landesmusikakademie Nienborg wird im Februar eine CD produziert, und im April steht das Gemeinschaftskonzert der Musikkapelle Südlohn an, die in diesem Jahr in 100-jähriges Bestehen feiert. Und am 23. November wird der Spielmannszug erstmals in der St. Vitus-Kirche ein Kirchenkonzert geben werden.

Beraten wurde auch über die Gründung des Jugendwerk Südlohn-Oeding. Einstimmig sprach man sich dafür aus, dabei zu sein. www.spielmannszug-suedlohn.de

Lesen Sie jetzt