Straßen jetzt öffentlich

Südlohn Neuer Straßenbelag, Pflanzbeete mit grünen Laubbäumen in ihrer Mitte, befestigte Bordsteine: Die Lohner Straße auf dem Teilstück von der Eschlohner bis zur Droste-Hülshoff-Straße ist "endgültig hergestellt" - wie es auf Verwaltungsdeutsch heißt.

25.06.2008, 20:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Im Herbst des vergangenen Jahres wurden die Bauarbeiten abgeschlossen - jetzt steht die Abrechnung an für das Teistück der Lohner Straße.  Herbers</p>

<p>Im Herbst des vergangenen Jahres wurden die Bauarbeiten abgeschlossen - jetzt steht die Abrechnung an für das Teistück der Lohner Straße. Herbers</p>

Dies ist der Zeitpunkt für Gemeindeverwaltung und Politik, die Straße auch als Gemeindestraße zu widmen. Der Gemeinderat hatte in seiner jüngsten Sitzung gleich über drei Straßen oder Straßenabschnitte in Südlohn zu befinden: Der Lohner Brook, die Stichstraße der Lohner Straße und die Stichstraße der Friedhofstraße - allesamt im vergangenen Jahr endgültig hergestellt - sollten per Widmung zur Gemeindestraße ernannt werden.

Durch den schließlich einmütig und ohne Diskussion gefassten Ratsbeschluss werden die Straßen nun durch die Allgemeinverfügung auch offiziell öffentlich. Das heißt: Jeder darf die Straßen nutzen, und der Gemeinde obliegt die Verkehrssicherungspflicht für die Straße. Sie muss also zum Beispiel im Falle eines Schadens für Abhilfe sorgen. Auch die Beschilderung ist fortan Sache der Gemeinde.

Eine Widmung zur Gemeindestraße sei überdies erforderlich um die Beitragspflicht entstehen zu lassen, erläuterte Bauamtsleiter Dirk Vahlmann. Dies war in einem weiteren Punkt der Tagesordnung von Bedeutung: Der Rat musste sich mit der Erhebung von Erschließungsbeiträgen für den Ausbau der Lohner Straße beschäftigen. Für die Erschließung, so rechnete die Verwaltung vor, wurden für den Grunderwerb nach 1965, für den Straßenendausbau inclusive Begrünung und die Straßenbeleuchtung insgesamt rund 110 500 Euro ausgegeben. Die Gemeinde trage einen Anteil von zehn Prozent, auf die Anlieger der Lohner Straße komme anteilmäßig der Betrag von 99 500 Euro zu.

Weil 9809 Quadratmeter Fläche erschlossen worden seien, betrage der Erschließungsbetrag pro Quadratmeter 10,15 Euro. Je nach Grundstücksgröße und Art der Bebauung werden nun die Anlieger für die Erschließung zahlen müssen, im August/September sollen die Beitragsbescheide rausgehen, so die Gemeinde. Der Rat stimmte der Beschlussempfehlung zu. ewa

Lesen Sie jetzt