Südlohn hat viele „Talente“

Ausstellung mit Tradition

In der Grenzgemeinde und der Region gibt es viele Menschen mit einer künstlerischen Ader. Im Haus Wilmers in Südlohn wurde präsentiert, was dabei herauskommt.

Südlohn

, 13.11.2017, 18:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Jan Mastenbroek stellte seine Zeichnungen aus. Ein Motiv: die Menke Mühle in Südlohn.

Jan Mastenbroek stellte seine Zeichnungen aus. Ein Motiv: die Menke Mühle in Südlohn. © Georg Beining


Es ist Sonntagmittag gegen 11.30 Uhr im Haus Wilmers. Noch ist es ruhig. Die Ausstellung „Talente“ ist seit anderthalb Stunden geöffnet. Dieses Event gehört seit Jahren immer wieder zu den kulturellen Höhepunkten in der Doppelgemeinde.

Ulla Fischer sitzt an ihrem Spinnrad. Sie ist zum ersten Mal mit dabei, und ihr Blick verrät Zufriedenheit und Erwartung zugleich. Sie verarbeitet an ihrem antiken Textilgerät Alpakawolle zu Fäden. Seit drei Jahren halten die Fischers im Venn Alpakas, erzählt sie entspannt. Mit zwei Tieren habe man damals angefangen. Nun sind es schon sieben. Und an der Wolle sieht man, dass sie ganz unterschiedliche Farben aufweisen – verschiedene Brauntöne, Beige bis nahezu schwarz. Kuscheltiere hat Ulla Fischer beispielsweise daraus gefertigt.

Ölbilder und bunter Schmuck

Nebenan steht Agnes Ribbat-Schmeing, eine der Initiatorinnen der Ausstellung. Sie ist wieder mit ihren Ölbildern und dem bunten Schmuck gekommen, und sie schaut zurück auf den Samstag: „Wir hatten unglaublich viele Besucher. Es war durchgehend voll hier – und in allen Räumen.“ Im Zimmer gegenüber bietet Barbara Kaspar ihre Filzkunst an. Sie und ihr Mann können das nur bestätigen: „Es war großartig!“

Im ersten Stock organisiert Marlene Hamann mit ihrem Team wie immer das „Künstlercafé. Die selbst gebackenen Torten und Kuchen stehen in Reih und Glied. Viel tut sich noch nicht. Ein wenig anders sieht es schon oben unterm Dach aus, wo Agnes Lansing ihre heiß begehrten Produkte des Kolping-Strickkreises anbietet. Dort nimmt die Angelegenheit allmählich Fahrt auf.

Plausch im Künstlercafé



Die Besucher dort sind die Vorboten derer, die ab Punkt 12 Uhr das Haus Wilmers geradezu stürmen. Urplötzlich sind die Räume gedrängt voll mit Besuchern.

Im Künstlercafé sitzt das Ehepaar Terbrack an einem Tisch, genießt einen Kaffee und verschnauft ein wenig. Die beiden Südlohner sind sich einig: „Wir waren schon öfter hier und wir waren immer begeistert.“

Beim Verlassen des Hauses fällt der Blick auf das aufgeschlagene Gästebuch, das auf der kleinen Bank im unteren Flur liegt. Auf der Seite steht geschrieben: „Wir haben so tolle Künstler hier in Südlohn. Im Haus Wilmers herrscht eine tolle Atmosphäre. Die Leute kommen von nah und fern. Danke an alle Künstler und Organisatoren für diese Ausstellung.“ Besser kann man es kaum zusammenfassen.

Lesen Sie jetzt