Tempomessgerät verleitet Raser zu zweifelhaften "Rekorden"

Höchstwerte festgehalten

Das Tempomessgerät der Gemeinde, das gestern an der Roncalli-Hauptschule stand, wird offenbar von Rasern dafür missbraucht, ihre Geschwindigkeitsüberschreitungen zu dokumentieren. Eine Anliegerin fand an dem Geräteanhänger ein Plakat mit "Highscores", also mit den Höchstgeschwindigkeiten von Rasern.

SÜDLOHN

, 08.09.2014, 14:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenig später nähert sich ein Roller mit 54 km/h. Beide Fahrzeuge sind viel zu schnell in dem 30er-Bereich unterwegs, doch sind sie noch weit von der Spitze des Eisberges entfernt, was das Tempo auf der Straße angeht. Die haben Raser am Wochenende offenbar zu ihrer Rennstrecke gemacht und das auch noch ausgerechnet an dem Tempomessgerät dokumentiert.  „Audi, 128“, „Audi 134“, „Golf 103“, stand auf einem großen Plakat fein säuberlich eingetragen, oben auf dem Plakat das Wort „Highscores“. Eine Anwohnerin der Doornte hat das Plakat auf der Bürgersteigseite des Mess-Anhängers bei ihrer morgendlichen Gassi-Runde mit dem Hund entdeckt und war völlig entsetzt.

„Nutzen Raser das Gerät jetzt, um ihre Tempo-Vergehen zu dokumentieren und sich auch noch damit zu brüsten?“, fragt die Anwohnerin und kann nicht fassen, dass ein Messgerät, das eigentlich die Autofahrer darauf hinweisen soll, dass sie zu schnell fahren, für diese zweifelhafte Raser-Dokumentation missbraucht wird. Für einen weiteren Anwohner der Doornte ist das aber durchaus vorstellbar. Er weist darauf hin, dass PKW-Fahrer gerade am späten Abend und in der Nacht mit sehr hoher Geschwindigkeit auf der Straße unterwegs sind. Das „Highscore“-Schild jedenfalls hat die Anwohnerin mit Wut im Bauch abgerissen und entsorgt.

"Das höre ich jetzt zum ersten Mal“, meint Dieter Hoffmann von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde auf die Frage, ob der Polizei solche Raser-Listen an Tempomessgeräten schon aufgefallen sind. „Bei uns ist das neu“, so Hoffmann. Und auch bei der Gemeinde Südlohn, die den Messanhänger in der Gemeinde aufstellt, sind Tempo-Rekordfahrer an dem Messgerät mitsamt Highscore-Plakat bisher unbekannt. „Das ist ja ein Ding", gab sich Bauamtsleiter Dirk Vahlmann gestern überrascht. Das Bauamt entscheidet, wann und wo das kommunale Messgerät eingesetzt wird. „Bisher haben wir nur gute Erfahrungen mit dem Gerät gemacht“, betont Vahlmann und meint damit, dass Autofahrer ihr Tempo drosseln, wenn die Anzeige des Gerätes aufleuchtet und nicht noch zusätzlich Gas geben, um in die Highscores zu kommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt