Bei der Spielplatzneugestaltung entschieden sich die Verantwortlichen für Kies als Fallschutz. Dass dieser Belag in Teilen aber auch Probleme mit sich bringt, davon wusste Schulleiterin Friederike Voß zu berichten.
Bei der Spielplatzneugestaltung entschieden sich die Verantwortlichen für Kies als Fallschutz. Dass dieser Belag in Teilen aber auch Probleme mit sich bringt, davon wusste Schulleiterin Friederike Voß zu berichten. © Markus Gehring
St.-Vitus-Schule

Viel Dreck, Stolpergefahr: Spielplatz-Kies an Vitus-Schule macht Sorgen

2019 musste der Spielplatz an der Vitus-Schule neu gestaltet werden. Als Fallschutz sollte Kies dienen. Die erhoffte Verbesserung scheint dieser nicht zu bringen. Die Diskussion geht weiter.

„Nein, mit diesen Erfahrungen habe ich so nicht gerechnet.“ Friederike Voß, Schulleiterin der St.-Vitus-Schule, schilderte aus erster Hand, dass der Kies-Fallschutz auf dem Spielgelände nicht die erhoffte Lösung bringt. Und dass Kies als Bodenbelag für den Spielplatz an der Schule nicht unbedingt optimal ist, darin waren sich irgendwie alle im Schulausschuss einig. Angeregt worden war die Diskussion durch einen Antrag der WSO.

Spielplatz war Ende 2018 gesperrt worden

Umbau würde über 33.000 Euro kosten

Thema wird mit auf die Prioritätenliste gesetzt

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.