Vielfältiges Programm auf der Herbstmeile

Oedinger flanieren

Hoch hinaus ging es beim Kistenstapeln: In einem Halbkreis stehen die Zuschauer. Alle sehen hoch in den Himmel. Dort oben auf einem wackligen Stapel aus Getränkekästen hält sich ein Mensch eisern fest. Von unten kommt bereits ein weiterer Kasten, um den Turm zu erhöhen. Einer geht noch – und dann fällt der Turm.

OEDING

von Von Jessica Beck

, 30.10.2011, 17:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schon die Jüngsten feilschten auf dem Kinderflohmarkt.

Schon die Jüngsten feilschten auf dem Kinderflohmarkt.

Die kleinen Besucher konnten auch auf der Jakobistraße Einiges erleben. Dort waren Hüpfburgen aufgebaut, es gab Spielmaterial aus dem „Spielmobil“ und die Kinder konnten an einem Bungeeseil befestigt Trampolin springen. Außerdem wurde auf einem Stück Rasen Fußball gespielt. Dort suchte der FC Oeding einen „Elfmeter-König“. Hoch hinaus ging es beim Kistenkettern. Durch eine Kletterausrüstung gesichert konnten Erwachsene und Kinder einen Turm aus Getränkekästen hinaufklettern. Doch zuvor musste der Turm erst nocheigenhändig Kasten für Kasten aufgebaut werden.

Zum Bummeln luden die geöffneten Geschäfte entlang der Herbstmeile ein. Außerdem wurden an einigen Ständen Dekoartikel und Trödel angeboten. An der öffentlichen Bücherei St. Jakobus, die ebenfalls geöffnet war, präsentierte der „Pralinenclub“ seine Spezialitäten. Am sogenannten „Schwesternhaus“ gab der Verein „Somit“ Informationen über örtliche und regionale Touristikangebote. So wurde den Oedingern auch in diesem Jahr ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.

Eine der Hauptattraktionen der Herbstmeile waren sicherlich die Modellbahntage am vergangenen Wochenende in der Jakobihalle. Dort konnten Besucher jeder Altersklasse über die Nostalgie-Anlage „Cortina“ staunen. Die 42 Quadratmeter umfassende Miniaturwelt ist das Werk von Willi Breidenbach aus Ochtrup. In der Anlage fuhr eine alter „Trolley-Oberleitungsbus“ kaum hörbar umher. Auf den Schienen ging es lauter zu, denn die wurden von Schlepptender- und Diesellokomotiven mit Wagen befahren. Willi Breidenbach hat die Anlage nur aus Bauteilen der fünfziger Jahre gebaut – und in diese Zeit fühlte sich der Betrachter auch versetzt. Ein großer Flohmarkt ließ das Modellbauerherz höher schlagen. Zahlreiche Händler boten Bauteile für Modellbahnanlagen an. Es gab Häuser, Züge mit Waggons, aber auch Kleinteile wie Bäume und Steine, um die Anlage noch realistischer gestalten zu können. In einer Spielecke hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit selbst eine etwas größere Gartenbahn aufzubauen und damit zu spielen.

Lesen Sie jetzt