Anzeige
Lange Gerüstbau

Ausbildung mit Aussicht

Maurice Schetter absolviert eine Ausbildung zum Gerüstbauer bei der Dorstener Firma Lange Gerüstbau.
Das Vater-Sohn-Gespann Maurice (l.) und Dirk Schetter arbeitet zusammen bei der Firma Lange Gerüstbau. © Julian Schaepertoens

Der Beruf zum Gerüstbauer wurde dem 20-jährigen Maurice Schetter quasi in die Wiege gelegt. Bereits vor über 30 Jahren absolvierte sein Vater Dirk seine Ausbildung bei der Dorstener Firma Lange Gerüstbau. Nun tritt der Sohnemann in seine Fußstapfen.

Maurice Schetter ist im dritten Ausbildungsjahr zum Gerüstbauer. © Julian Schaepertoens © Julian Schaepertoens

„Besonders schön ist, dass man viel in NRW rumkommt und spannende Gebäude sieht. Und man hat immer eine gute Aussicht“, sagt Maurice Schetter. Vor drei Jahren hat er sich für die Ausbildung bei Lange Gerüstbau entschieden. „Hier sind der Zusammenhalt und das Betriebsklima richtig gut. Man bekommt immer Unterstützung, wenn man sie braucht“, so der Azubi.

Für die Ausbildung zum Gerüstbauer muss man schwindelfrei sein, denn gearbeitet wird in luftiger Höhe. © Julian Schaepertoens © Julian Schaepertoens

Zu seinen Aufgaben gehört der Aufbau von Gerüsten für verschiedene Handwerker, wie zum Beispiel Dachdecker, Maurer, Maler oder Verputzer. Von Einfamilienhäusern bis zu größeren Gebäuden, wie zum Beispiel aktuell die komplette Einrüstung des Rathauses in Marl, ist der Einsatzbereich sehr vielfältig. „Man sollte auf jeden Fall schwindelfrei sein, gutes Gleichgewicht haben und immer motiviert sein, hoch hinaus zu kommen“, so Maurice.

Weitere Informationen unter www.lange-geruestbau.de

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt