Allgemeiner Bürgerschützenverein Erle e.V.

„Licht am Ende des Tunnels zu sehen“

Erle. Schützenpräsident Arno Brömmel hat ein Grußwort verfasst. Außerdem erinnert sich die Erler Throngemeinschaft von 1996-1997 an die „geile Zeit“ zurück.
Der amtierende Thron: König Ewald Grotendorst und Königin Birgit Kuhmann mit Stefan Rentmeister und Ulla Pass sowie Johannes Pels und Birgit Ossing.

Das Schützenfest des Allgemeinen Bürgerschützenvereins Erle e.V. findet nicht statt. Ein Grußwort des Präsidenten Arno Brömmel:

Liebe Erler Mitbürgerinnen und Mitbürger, Schützen, am Wochenende nach Pfingsten würde der Allgemeine Bürgerschützenverein Erle sein traditionelles Schützenfest feiern. Leider muss es auch in diesem Jahr ausfallen. Die Corona Pandemie verlangt von uns allen einiges ab. Aber nun ist so langsam ein Licht am Ende des so oft erwähnten Tunnels zu sehen.

Wir werden den Gottesdienst und die anschließende Kranzniederlegung am Ehrenmal unter Coronabedingungen vornehmen.

Einen Gruß sende ich an unsere königlichen Hoheiten König Ewald Grotendorst und Königin Birgit Kuhmann sowie das Ehrengefolge Stefan Rentmeister und Ulla Pass und Johannes Pels und Birgit Ossing, unsere Silberkönigin aus dem vergangenen

Jahr Renate Henke und das Silberpaar aus diesem Jahr Wolfgang Bone und Heike Tempelmann. Ferner grüße ich auch unsere Goldkönigin Paula Göllmann.

Ich wünsche Euch alles Gute und Gesundheit und freue mich, Euch auf dem nächsten Fest zu begrüßen.

Vergessen möchte ich nicht all die Menschen, die uns schon seit Jahren, während unseres Festes begleiten und zur Seite stehen. Unseren Festwirt und unsere Schausteller mit ihren Mitarbeitern. Menschen, die mit Schützenfesten Geld verdienen, können zur Zeit ihren Beruf nicht ausführen. Euch allen wünsche ich alles Gute und haltet durch. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Grüßen möchte ich auch die Musikvereine, die uns all die Jahre begleiten, die Raesfelder Burgmusikanten, die Kapelle Einklang Schermbeck, das Tambourkorps Schermbeck und unsere Erler Jäger. Ich freue mich auf das Wiedersehen beim nächsten Schützenfest und wünsche alle Gute für eure Vereinsarbeit nach der langen Coronapause.

Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger, Schützen. Ich werde häufig gefragt: „Was ist mit dem Schützenverein, was plant ihr für die Schützen?“

Ja, eine Frage die man so schnell nicht beantworten kann. Wir müssen abwarten, wie sich die Coronalage entwickelt. Ihr könnt sicher sein, der Vorstand und die Offiziere Eures Schützenvereins Erle, werden alles daran setzen, dass wir sobald wir dürfen für Euch etwas, in welcher Form auch immer, auf die Beine stellen. Wir freuen uns auf Euch.

Der Vorstand und die Offiziere wünschen Euch alles Gute und bleibt gesund.

Euer Präsident

Arno Brömmel

Auch wenn das Schützenfest in diesem Jahr nicht stattfinden kann, sind trotzdem die Jubiläumskönigspaare zu erwähnen:

Der Thron 1971: Königspaar Alois Hörnemann und Paula Göllmann, Ehrengefolge Rudi Kuhlmann-Telm und Änne Brömmel sowie Ludwig Kölking und Maria Nienhaus. © Privat © Privat
Der Thron 1981: Königspaar Siegfried Jarzinka und Renate Felderhoff, Ehrengefolge Werner Brand und Margret Wachtmeister sowie Leo Wachtmeister und Hedwig Brand. © Privat © Privat
Der Thron 1991: Königspaar Manfred Venhoff und Doris Overkämping, Ehrengefolge Ludger Schleking und Dorothea Rentmeister sowie Rainer Hörnemann und Hildegard Kölking. © Privat © Privat
Der Thron 1996: Königspaar Wolfgang Bone und Heike Sebastian, Ehrengefolge Markus Ebbing und Christiane Westhoff sowie Rainer Kölking und Mechtild Kruse. © Privat © Privat
Der Thron 2001: Königspaar Manfred Gülcher und Gudrun Grewing, Ehrengefolge Bernd Stegerhoff und Gisela Braems sowie Markus Hoogendijk und Brigitte Brömmel. © Privat © Privat
Der Thron 2011: Königspaar Manfred Gerbersmann und Beate Martin, Ehrengefolge Guido Schlüß und Gerda Hörnemann sowie Hermann Grewing und Renate Roring. © Privat © Privat

Die Erler Throngemeinschaft von 1996 feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und teilt ihre Erinnerungen in einem Grußwort:

Liebes amtierendes Königspaar mit Throngefolge, liebes Kaiserpaar und Thron, liebe Ex-Königspaare und Throngemeinschaften, lieber Herr Präsident, Vorstand, Herr Oberst, Offiziere, Festwirt und Schützen, es sei uns erlaubt nach 25 Jahren ein paar Worte an euch zu richten.

25 Jahre ist es her, dass wir gemeinsam das Erler Schützenvolk regieren durften. Man wo ist die Zeit geblieben? Es ist so, als stände ich gestern noch in der Sektbar mit Arno als ich ihn fragte: „Arno, ich will morgen König werden. Watt muss ich tun und watt kost datt?“ Ein lautes Lachen ging über Arnos Lippen und er erwiderte nur: „Bone, du musst erstmal Zielwasser trinken und den Adler treffen!“

Okay, das war neu für mich.

Also hieß es für mich genug Zielwasser zu trinken. Das fiel mir nicht wirklich schwer und unser Festwirt verabreichte mir die richtige Mischung und die Dinge nahmen ihren Lauf.

Leider findet unser Schützenfest pandemiebedingt auch in diesem Jahr nicht so statt, wie wir es uns gewünscht haben, sodass wir auf diesem Wege noch einmal Danke sagen möchten.

Danke an alle Verantwortlichen, die uns damals so toll unterstützt haben, sei es der Vorstand, Offiziere oder unsere Familien, Nachbarn, Freunde und Bekannte. Ohne Euch hätten wir niemals so eine tolle Erfahrung machen dürfen.

Danke an alle, die damals wie heute zum Gelingen des Festes beigetragen haben und es auch zukünftig so engagiert tun.

Gerne erinnern wir uns an die beiden Schützenfeste zurück aber auch an die Zeit zwischen den Festen.

Möge die Geselligkeit und Tradition des Erler Schützenfestes weiterhin fortbestehen, sodass wir auch in 25 Jahren wieder sagen können: Was für eine geile Zeit!

Wir hoffen, gemeinsam im nächsten Jahr wieder die Zeltbretter unter den Füßen zu spüren und wie jedes Jahr das Zelt zum Beben bringen.

Wir prosten Euch allen zu und trinken auf Euer Wohl.

Bitte bleibt alle gesund!

Eure Throngemeinschaft 1996/1997

Wolfgang und Heike

Markus und Christiane

Rainer und Mechthild

Das Königspaar Wolfgang Bone und Heike Sebastian feiern in diesem Jahr ihr 25-jähriges Thronjubiläum. © Privat © Privat

Außerdem hat unsere Redaktion noch einmal die Chance wahrgenommen, mit dem amtierenden Schützenkönig Ewald Grotendorst zu sprechen. Er ist bereits im dritten Jahr seiner Regentschaft:

Seit drei Jahren ist Ewald Grotendorst nun schon amtierender Schützenkönig in Erle: „Ich hätte nicht gedacht, dass man Gemeinschaft und Geselligkeit so vermissen kann“, sagt er.

Selbst wenn man die Gemeinschaft im Verein gerade nicht in gewohnter Form leben könne, so sei ein festlich geschmücktes Dorf doch umso mehr ein Symbol für die Gemeinschaft. Um dem Ausdruck zu verleihen, hängt die Fahne des Königs seit Pfingstsonntag oben. Ein stilles Zeichen in schwierigen Zeiten. Ein Zeichen für die Gemeinschaft und das Durchhaltevermögen eines Dorfes.

Er lädt die Schützenfreunde dazu ein, ihre Fahnen zu hissen und das Dorf festlich zu schmücken. Es schmerzt ihn für das ganze Dorf Erle, dass das Dorfleben so still geworden ist. Noch hofft der Vereinskönig, dass im Herbst einige Aktivitäten nachgeholt werden können.

Wie zum Beispiel die Generalversammlung oder das Oktoberfest in etwas abgespeckter Form: „Wir feiern unser Oktoberfest normalerweise alle zwei Jahre.“ Nach der Messe wird es in diesem Jahr klassischerweise die Kranzniederlegung in kleiner Runde geben. Und das war es dann auch schon.

„Jetzt gerade dürfen wir uns ja schon freuen, wenn man mit zehn Leuten zusammenkommt“, meint er weiter. „Man muss abwarten, wie es weitergeht.“

Im vergangenen Jahr feierten die Schützenfreunde auf Distanz im Autokino ihr 125. Jubiläumsjahr.

Nicht vergleichbar mit den Zeiten, in denen sie zusammen im Zelt feierten: „Es tut mir richtig leid für unseren Verein, dass wir das Fest erneut verschieben müssen“, erklärt er und freut sich auf den Tag, wenn alles wieder möglich ist und der Verein Vollgas geben kann. Wann genau das sein wird, steht noch steht in den Sternen: „Es ist schwierig, etwas zu planen.“

Im vergangenen Jahr wurde spontan geschaut, was unter welchen Auflagen erlaubt ist. „Wir müssen die Pandemie alle zusammen durchhalten und hoffen, dass wir unser Jubiläum nachholen können“, betont Grotendorst.

Bis dahin bleibt die Erinnerung an Zeiten, in denen in Gemeinschaft gefeiert wurde. Grotendorst hat die leise Hoffnung, dass bis zum großen Fest auch das Dorfgemeinschaftshaus steht.

Trotz Corona steht das Vereinsleben nicht still. Wie hier 2020 legt der Schützenverein Erle auch am diesjährigen Schützenfestwochenende im kleinen Kreis und unter Beachtung der Corona-Bestimmungen einen Kranz am Ehrenmal nieder. © Privat © Privat
Unter dem Motto „Jetzt erst recht“ feierten die Erler Schützen ihr 125-jähriges Vereinsjubiläum im vergangenen Jahr. © Privat © Privat
Das Jubiläum fand 2020 im „Autokino-Stil“ auf dem Schützenfestplatz statt. Der Geburtstag wird aber nachgefeiert werden. © Privat © Privat

Weitere Informationen über den Allgemeinen Bürgerschützenverein Erle e.V. gibt es unter: www.bsv-erle.de

Lesen Sie jetzt