Anzeige
Elektronische Patientenakte

Zum Start gibt es die neue „AOK Mein Leben“-App.

Die elektronische Patientenakte (ePA) für die AOK-Versicherten kommt – mit der „AOK MeinLeben“-App. Ab 1. Januar 2021 können sie alle gesetzlich Versicherten erhalten.
Mit der elektronischen Patientenakte sollen Patienten, Kliniken, Arztpraxen und Apotheken vernetzt werden, um die gesundheitliche Versorgung zu verbessern. © AOK/hfr

Die AOK NORDWEST ist für die ePA-Einführung bestens vorbereitet: Zum Start bietet die Gesundheitskasse ihren Versicherten die neue App „AOK Mein Leben“ zum Download an, mit der sie den Zugang zur elektronischen Patientenakte bekommen. Damit können Versicherte ihren ePA-Zugang über ein Smartphone oder Tablet selbstständig nutzen.

„Die elektronische Patientenakte gilt als Herzstück bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens. Medikationspläne und Arztbriefe können dort ebenso einfließen wie Röntgenbilder, Laborbefunde oder Notfalldaten. So hat der Patient alle wichtigen Dokumente sofort im Zugriff und kann sie bei Bedarf seinen Ärzten, der Apotheke oder Klinik zur Verfügung stellen“, sagt AOK-Chef Tom Ackermann.

Noch einige Hürden zu nehmen

Doch bis es so weit kommt, sind noch einige Hürden zu nehmen. Zeitgleich zum Start der App „AOK Mein Leben“ beginnt eine Test- und Einführungsphase mit ausgewählten Arztpraxen. Ab dem zweiten Quartal sollen dann weitere Ärzte hinzukommen. Neben der flächendeckenden technischen Anbindung der Arztpraxen gilt es weitere Herausforderungen wie die Einbindung der ePA in die Verwaltungssysteme der Arztpraxen und Krankenhäuser zu meistern.

„Mit jeder Arztpraxis, die dazukommt, und jedem Versicherten, der die ePA aktiv nutzt, wird die Sache spannender. Auch viele interessante Anwendungen werden erst im Laufe der Zeit starten“, so Ackermann.

Dokumente, Arztbriefe und Befunde

Die ePA kann zum Start mit der App mit Dokumenten, Arztbriefen und Befunden befüllt werden. So stehen wichtige Informationen wie Diagnosen, Therapiemaßnahmen und Behandlungsberichte schnell zur Verfügung. „Die ePA bietet enorme Chancen: Behandlungsabläufe lassen sich besser koordinieren, der notwenige Informationsaustausch zwischen den Beteiligten wird einfacher und schneller“, so Ackermann.

Ob die Versicherten ihre ePA nutzen, entscheiden sie selbst. „Für die Akzeptanz der ePA ist entscheidend, dass sie einfach zu bedienen ist und zugleich hohe Sicherheitsstandards erfüllt. Unsere App „AOK Mein Leben“ vereint beides“, so Ackermann.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.