Corona-Lockdown

Biontech-Gründer: Erster Effekt des Corona-Impfstoffs auf Pandemie könnte sich im März zeigen

Biontech-Gründer Ugur Sahin hofft auf erste positive Auswirkungen seines Corona-Impfstoffs auf die Pandemie im Frühjahr. Viel hängt davon ab, wie schnell das Vakzin verteilt werden kann.
Ugur Sahin, Biontech-Gründer, hofft auf erste positive Auswirkungen des Corona-Impfstoffs im März. © dpa

Biontech-Gründer Ugur Sahin hofft auf erste positive Auswirkungen seines Corona-Impfstoffs auf die Pandemie in einigen Monaten. „Es könnte Anfang, Mitte oder Ende März so weit sein, dass sich die ersten Effekte zeigen“, sagt Sahin im Interview mit dem US-Nachrichtensender CNN.

Sahin blickt zudem auch aus einem anderen Grund zuversichtlich auf das kommende Frühjahr: „[…] Ich hoffe, dass wir im Frühling von Natur aus eine geringere Infektionsrate haben werden.“ Die Kombination aus beiden Faktoren könne dazu beitragen, dass die Situation im Sommer besser sein werde als jetzt.

Sahin: Kein sofortiger Einfluss von Impfstoff auf die Pandemie

Unter anderem wegen der noch unausreichenden Impfstoffdosen in den USA werde das Vakzin des Mainzer Unternehmens und seines US-Partners Pfizer nicht unmittelbar die Pandemie beeinflussen, so Sahin.

Wann sich ein erster Einfluss zeigt, hänge von dem Tempo der Verteilung und der Zulassung von anderen Corona-Impfstoffen ab. Außerdem müsse man zunächst einen großen Teil der Bevölkerung immunisieren, um die Ausbreitung zu verlangsamen.

Am späten Freitagabend (Ortszeit) wurde der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer in den USA zugelassen. „Das ist ein sehr wichtiger Meilenstein“, betonte Sahin. „Ich bin sehr glücklich, dass wir ein so gutes Treffen [mit der FDA, Anm. d. Red.] hatten und die FDA das Vakzin zugelassen hat, sodass wir den Impfstoff nun der US-Bevölkerung zur Verfügung stellen können.“ Damit sind die USA das sechste Land, das den Impfstoff zugelassen hat.

Dauer der Immunität noch unklar – Beobachtung notwendig

Noch ist unklar, wie lange der Impfstoff von Biontech und Pfizer eine Immunität gegen das Coronavirus schaffen kann. Die Frage sei wichtig, betont Sahin: „Wie lange die Immunität anhält, hängt von zwei Faktoren ab: Einer ist der Impfstoff selbst, aber der andere ist auch das Virus.“

Bekannt sei, dass sich vor allem die Menschen erneut mit dem Coronavirus infizieren können, die noch keine Antikörper gebildet haben. Außerdem wisse man, dass eine relativ hohe Zahl an Antikörpern benötigt werde, um das Virus zu neutralisieren.

„Das bedeutet, dass wir schauen müssen, wie lange die Antikörperantwort durch unser Vakzin [anhält, Anm. d. Red.]“, sagt Sahin. Die Zahl der gebildeten Antikörper durch den Impfstoff sei hoch, jedoch müsse das jeweils nach drei, sechs, neun und zwölf Monaten beobachtet werden.

RND/bk


Der Artikel "Biontech-Gründer: Erster Effekt des Corona-Impfstoffs auf Pandemie könnte sich im März zeigen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt