Coronavirus

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Das Auswärtige Amt hebt die Reisewarnung für die Türkei teilweise auf. Das teilte die Behörde am Dienstag in ihren Reisehinweisen mit. Die Aufhebung hat Auswirkungen für mehrere Regionen.
Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. © picture alliance/dpa

Die Reisewarnung für die türkischen Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya ist auf gehoben. Das ist in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes zur Türkei zu lesen.

Die Aufhebung der Reisewarnung geschehe unter der Voraussetzung der „strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts“.

Türkei-Urlauber müssen Corona-Test machen

Das beinhalte unter anderem einen verpflichtenden Corona-Test für alle Urlauber in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor der Rückreise nach Deutschland. Die Kosten von umgerechnet 15 bis 30 Euro – je nachdem, ob er in einem zertifizierten Labor oder am Flughafen durchgeführt wird, müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen noch in der Türkei in Quarantäne.

RND

Der Artikel "Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.