Biontech-Impfstoff

Erste Corona-Impfung in den USA: Intensivschwester aus New York kriegt Injektion live im TV

In den USA ist der erste Mensch gegen Covid-19 live im Fernsehen geimpft worden. Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo schaute zu, wie die erste Dosis des Biontech-Pfizer-Impfstoffs verabreicht wurde.
Die Intensivschwester Sandra Lindsey ist die erste Amerikanerin, die den Biontech-Impfstoff nach dessen Zulassung in den US-Bundestaaten erhielt. © picture alliance/dpa/Pool AP

Erstmals wurde in den Vereinigten Staaten der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer verabreicht. Zum medienwirksamen Termin, der live in TV und Internet übertragen wurde, war New Yorks Gouverneur Mario Cuomo zugeschaltet.

Kurz nach 9 Uhr morgens (Ortszeit) wurde im „Long Island Jewish Medical Center“ im New Yorker Stadtbezirk Queens die erste Spritze gesetzt. Die Intensivschwester Sandra Lindsey war der erste Mensch, der das Vakzin nach dessen Zulassung erhielt.

„Ich bin davon überzeugt, dass diese Waffe den Krieg beenden wird“, sagte Gouverneur Cuomo Cuomo etwas martialisch auf einer Pressekonferenz vor der Impf-Zeremonie.

Lindsay, die sich bereits die gesamte Pandemie hindurch um Covid-19-Patienten gekümmert hat, sagte laut „New York Times“, sie hoffe, dass diese öffentliche Impfung die Ne Yorker davon überzeugen werde, dass der Impfstoff sicher und unbedenklich sei. „Ich spüre es – die Heilung naht“, sagte sie. „Ich hoffe, dass dies der Anfang vom Ende einer sehr schmerzhaften Epoche unserer Geschichte ist.“

US-Präsident Donald Trump twitterte anlässlich der ersten regulären Impfung in den USA gegen Corona vergleichsweise zurückhaltend: „Erster Impfstoff verabreicht. Gratulation an die USA, Gratulation an die Welt!“

Die Zahl der Toten mit dem Virus in den USA näherte sich am Montag der Marke von 300.000. Als Erste werden in den USA Mitarbeiter des Gesundheitswesens und Bewohner von Pflegeheimen gegen das Coronavirus geimpft. Jede Woche sollen weitere Dosen des Impfstoffs eintreffen. Die FDA entscheidet in dieser Woche, ob sie auch den Impfstoff des US-Unternehmens Moderna gegen das Coronavirus zulässt.

Die Impfungen können vorübergehend Fieber, Müdigkeit und Schmerzen verursachen. In Großbritannien werden mehrere schwere allergische Reaktionen auf den Impfstoff von Pfizer und Biontech untersucht. Die FDA hat Anbieter angewiesen, niemanden zu impfen, der allergische Reaktionen auf irgendeinen der Bestandteile des Impfstoffs hatte.

RND/ AP

Der Artikel "Erste Corona-Impfung in den USA: Intensivschwester aus New York kriegt Injektion live im TV" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt