Coronavirus

Neuer Höchststand: 3186 Corona-Patienten auf Intensivstationen

Immer mehr Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen auf Intensivstationen behandelt werden. Die Zahl der Intensivpatienten erreicht mit 3186 einen neuen Höchststand.
Ein Corona-Patient wird auf einer Intensivstation im Universitätsklinikum Bonn beatmet. © picture alliance/dpa

Die Zahl der intensivmedizinisch behandelten Corona-Fälle in Deutschland steigt weiter an. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) meldete am Donnerstag, dass 3186 Covid-Patienten auf Intensivstation liegen (Stand 12.11., 12.15 Uhr). Das ist ein Höchststand seit Beginn der Pandemie. Am Vortag waren es noch 59 Menschen weniger. Etwas mehr als die Hälfte der Intensivpatienten muss demnach invasiv beatmet werden, rund 6600 Betten sind frei.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) melden derzeit immer mehr Kliniken Engpässe. Häufigster Grund sei das Personal, sagte RKI-Chef Lothar Wieler am Donnerstag in Berlin. Durch die hohen Corona-Fallzahlen im Land gebe es auch mehr Ansteckungen und Fälle von Quarantäne bei Klinikbeschäftigten. Es gelte zu verhindern, dass sich die Situation weiter zuspitze, sagte Wieler.

RND

Der Artikel "Neuer Höchststand: 3186 Corona-Patienten auf Intensivstationen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt