Promi-Fehde

Oliver Pocher über Laura und den Wendler: Sind in fünf Jahren nicht mehr zusammen

In der aktuellen Folge seines Podcasts arbeitet sich Oliver Pocher erneut an Michael Wendler und vor allem an dessen Ehefrau Laura Müller ab. An der Influencerin lässt er kaum ein gutes Haar.
Werden wohl in diesem Leben keine Freunde mehr: die Ehepaare Pocher (r.) und Wendler. (Archiv) © picture alliance/dpa

Es sind keine allzu rosigen Zeiten für Influencerin Laura Müller. Nachdem ihr Ehemann Michael Wendler krude Verschwörungstheorien über das Coronavirus verbreitet hatte, haben sich zahlreiche Geschäftspartner nicht nur von ihm, sondern auch von der 20-Jährigen getrennt. Zuletzt beendete Manager und Berater Markus Krampe die Zusammenarbeit mit Laura.

In der neuesten Folge des Podcasts „Die Pochers hier“ rechnet Comedian Oliver Pocher mit der Influencerin ab und nimmt – in gewohnter Manier – kein Blatt vor den Mund. Zunächst geht es um das Statement, das nach der Trennung von Manager Krampe auf Laura Müllers Instagram-Kanal veröffentlicht wurde. Darin zeigte sich die 20-Jährige „enttäuscht“ von ihrem ehemaligen Berater, der nach Veröffentlichung des Postings jedoch anzweifelte, dass dieses tatsächlich von Laura stammte.

Das denkt auch Oliver Pocher, der ebenfalls der festen Überzeugung ist, das Statement sei nicht von Laura Müller, sondern von Michael Wendler verfasst worden: „Das ist durch und durch er. (…) Die kann gar nicht so ein langes Statement abgeben.“ Zwar halte es Pocher grundsätzlich für positiv, dass die Influencerin zu ihrem Ehemann stehe, allerdings sei es „blöd, wenn sie zu was steht, was Schwachsinn ist“.

„Sie kann original nichts vor der Kamera“

Auch an Lauras Qualitäten als Influencerin arbeitet sich Pocher ab: Die 20-Jährige habe nur durch die Beziehung zu Michael Wendler einen gewissen Bekanntheitsgrad erreichen können. „Ohne ihn würden sich die Leute einen Dreck für sie interessieren. Sie soll keine Werbepartner mehr bekommen. Sie ist eine Grütze-Influencerin. (…) Sie kann original nichts vor der Kamera. Wenn sie sich auszieht, dann ist es einigermaßen akzeptabel, alles andere ist eine Katastrophe“, so Pocher. Laura könne keinen geraden Satz reden und sei nicht besonders sympathisch.

Pochers Ehefrau Amira versucht in dem Podcast zwar, Laura bei der ein oder anderen Aussage ihres Mannes in Schutz zu nehmen, in einer Sache ist sich das Paar jedoch einig: „Ich wette eine Million Euro darauf, dass sie in fünf Jahren nicht mehr mit dem zusammen ist. Wenn die in fünf Jahren noch zusammen sind, zahle ich ihr eine Million“, sagt Pocher. Amira pflichtet ihrem Mann bei: „Nicht mal zwei Jahre.“

Amira Pocher sei talentierter als Laura Müller

Pocher vergleicht außerdem den Werdegang seiner Frau mit dem von Laura Müller: Amira habe zu ihm gestanden, als seine Karriere sich nicht auf dem Höhepunkt befand, außerdem gehe es seiner Frau nicht um den Status. Dennoch habe sie durch die gemeinsame Moderation mit ihrem Mann unter Beweis stellen können, wie talentiert und ehrgeizig sie sei: „Selbst wenn wir nicht zusammen sein sollten, was wir nicht glauben oder hoffen, wirst du deinen Weg machen. Du wirst auch noch Shows moderieren, weil du es kannst.“

Der Artikel "Oliver Pocher über Laura und den Wendler: Sind in fünf Jahren nicht mehr zusammen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.