Corona-Regeln

Schneeballschlacht und Rodelspaß im Lockdown: Was ist erlaubt und was nicht?

In den Niederlanden wurden Regeln für Schneeballschlachten erlassen - ist das auch hier ein Thema? Und wie sieht es mit Rodel-Ausflügen aus? Fragen und Antworten zum Spaß im Schnee.
Ein Junge fährt mit einem Bob einen schneebedeckten Hang hinab. © picture alliance/dpa/CTK

Die Mitte Deutschlands ist nun nach stürmischem Schneefall weiß bedeckt. Trotz eisiger Kälte ist für die nächsten Tage auch viel Sonne gemeldet. Kein Wunder, dass bereits am Wochenende Schneehügel voll mit Rodlern waren und in den Straßen Schneeballschlachten ausgefochten wurden. Auch, wenn der Anblick von schneeweißen Landschaften und Straßen die Corona-Situation gerne vergessen lässt: Die Pandemie ist dennoch allgegenwärtig.

Gibt es Corona-Regelungen für Schneeballschlachten und Rodelspaß?

In den Niederlanden etwa wurden am vergangenen Samstag neue Schnee-Regeln erlassen. So ist die Schneeballschlacht nur mit dem eigenen Haushalt erlaubt. Hier in Deutschland gibt es allerdings noch keine speziellen Regelungen für den Winterspaß. Doch die bisher geltenden Corona-Maßnahmen, wie Abstandsregelungen, sind auch für das Rodeln oder die Schneeballschlacht zu beachten. Die Berliner Polizei schlug daher auf Twitter einen neuen Maßstab für den Rodelberg vor: zwei Schlittenlängen Abstand halten.

Sind Rodelausflüge also kein Problem?

Die Polizei in NRW etwa rät ausdrücklich von Ausflügen ab. Die Menschen sollten auch trotz des Schnees, wenn möglich, Zuhause bleiben, da „überfüllte Pisten, Menschenansammlungen und Verkehrschaos“ auch für die Bevölkerung ein Problem seien. „Auf überfüllten Parkplätzen werden Abstandsregelungen und Maskenpflicht nicht beachtet.

Auch auf den Abfahrtshängen ist es voll und Menschen haben möglicherweise zu nahen Kontakt“, heißt es auf der Internetseite. Zudem könnten Verletzungen, wie Knochenbrüche, die Krankenhäuser noch weiter an ihre Grenzen bringen. Viele Schneegebiete in Nordrhein-Westfalen seien daher gesperrt und die Polizei kündigte stärkere Kontrollen der Regelungen, wie Maskenpflicht oder Abstandsregelungen, an.

Wie kann ich trotz Lockdown-Regeln den Schnee genießen?

Auch wenn große Menschenansammlungen an Rodelbergen vermieden werden sollten, gibt es trotzdem einige Möglichkeiten den Winterspaß mit gutem Gewissen zu genießen. Die Niederländer machen es vor: Auch mit dem eigenen Haushalt kann eine Schneeballschlacht Spaß machen. Wer einen eigenen Garten hat, kann auch ein Lagerfeuer im Schnee ausprobieren oder zusammen mit den Kindern ein Iglu bauen.

Auch der Spaziergang wird durch den Schnee spannender. Gerade dann lassen sich nicht nur viele Reifenspuren oder Fußabdrücke erkennen, auch einige Tiere hinterlassen ihre Spuren im Schnee. Bei einem langen Spaziergang durch den Wald oder durch Felder, und das geht selbstverständlich auch mit Langlaufskiern, könnten so die Wege von Hase oder Reh entdeckt werden – und dennoch Rücksicht auf die Pandemiemaßnahmen genommen werden.

RND/mr

Der Artikel "Schneeballschlacht und Rodelspaß im Lockdown: Was ist erlaubt und was nicht?" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.