Coronavirus

Spahn kündigt an: Im Dezember drei FFP2-Masken umsonst für Risikogruppen

Bund und Länder haben beschlossen, dass Risikopatienten kostenlos drei FFP2-Masken bekommen sollen. Wochenlang hat das Gesundheitsministerium an einer praktischen Lösung gearbeitet.
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, verspricht, dass jeder Angehörige einer Risikogruppe noch im Dezember kostenlos Schutzmasken bekommt. © picture alliance/dpa

Menschen über 60 Jahre und bestimmte chronisch Kranke bekommen noch im Dezember zunächst drei FFP2-Masken kostenfrei in der Apotheke. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch mitgeteilt.

Ab Januar sollen die Betroffenen dann einen Brief mit zwei fälschungssicheren Gutscheinen über jeweils sechs Masken bekommen, die wiederum in einer Apotheke eingelöst werden können.

Insgesamt 400 Millionen Masken verteilt

„Damit wollen wir verhindern, dass auf Kosten der Schwächsten Geschäfte gemacht werden“, sagte Spahn mit Blick auf den fälschungssicheren Gutschein. Er sprach von einer pragmatischen Lösung. Die Regelung gelte für insgesamt 27 Millionen Menschen. Insgesamt würden 400 Millionen Masken verteilt.

Für die ersten drei Masken ist keine Zuzahlung fällig, bei den beiden Folgepackungen müssen jeweils 2 Euro dazu gezahlt werden. Im Fall der drei Masken soll die Apotheke per Personalausweis das Alter überprüfen. Der Nachweis einer chronischen Erkrankung ist dagegen nicht erforderlich. Über die Ausgabe soll in diesem Fall die Apotheke entscheiden, weil sie den Kunden kennt oder dessen Angaben für glaubhaft hält.

Der Artikel "Spahn kündigt an: Im Dezember drei FFP2-Masken umsonst für Risikogruppen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt