Nahost-Konflikt

Tel Aviv unter Beschuss: Hamas feuert weiter Raketen ab

In Israels Hauptstadt Tel Aviv ist am Dienstagabend Raketenalarm ausgelöst worden. 130 Raketen hatte die Hamas auf die Stadt abgefeuert. Im Stadtzentrum waren mehrere Explosionen zu hören.
Raketen werden von der islamistischen Hamas aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert. © picture alliance/dpa

Aus dem Gazastreifen sind am Dienstagabend Raketen auf die israelische Metropole Tel Aviv abgefeuert worden. Luftschutzsirenen in der ganzen Stadt heulten, die israelischen Flugabwehrsysteme waren aktiviert. Die Hamas erklärte, sie habe insgesamt 130 Raketen abgeschossen und sprach von einer Reaktion auf die Zerstörung eines Hochhauses in Gaza wenige Stunden zuvor.

Die israelische Armee hatte zuvor ein Gebäude mit Büros von Mitgliedern des Hamas-Politbüros und Sprechern der islamistischen Palästinenserorganisation im Gaza-Streifen zerstört. Die Anwohner des Gebäudes wurden vor dem Angriff von den israelischen Streitkräften gewarnt und angehalten, das Haus zu verlassen, wie Augenzeugen am Dienstagabend berichteten.

Ein Sprecher der Hamas hatte zuvor mit einem „harten“ Raketenangriff auf Tel Aviv gedroht, sollte der „Hanadi-Turm“ zerstört werden.

Todesopfer auf beiden Seiten

Im Gazastreifen war der Lärm von abgefeuerten Raketen zu hören. Während die Geschosse in den Himmel stiegen, waren von den Moscheen Rufe wie „Gott ist groß“, „Sieg dem Islam“ und „Widerstand“ zu hören.

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern hatte sich in den vergangenen Tagen wieder zugespitzt. Militante Palästinenser feuerten nach Angaben der israelischen Armee innerhalb eines Tages rund 480 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel ab. Israels Luftwaffe beschießt Ziele in dem abgeschotteten Küstengebiet. Auf beiden Seiten gab es bereits Todesopfer.

RND

Der Artikel "Tel Aviv unter Beschuss: Hamas feuert weiter Raketen ab" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt